Würenlingen
Autolenker verursacht Streifkollision - und fährt einfach weiter

Am Freitagmorgen ereignete sich in Würenlingen eine Streifkollision zwischen zwei Autos. Ein überholendes Auto fuhr dabei Richtung Döttingen davon, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Die Polizei sucht Zeugen.

Drucken
Teilen
Gefährliches Überholmanöver am frühen Morgen (Symbolbild).

Gefährliches Überholmanöver am frühen Morgen (Symbolbild).

Keystone

Ein 22-jähriger Autolenker war am Freitag kurz vor 7 Uhr mit seinem Auto unterwegs von Döttingen in Richtung Untersiggenthal.

Auf der Döttingerstrasse fahrend kam ihm dabei in Würenlingen, im Ausserortsbereich vor dem Ortseingang Siggenthal-Station ein dunkles Auto entgegen, das auf der Gegenfahrbahn überholte.

Um eine Kollision zu vermeiden, lenkte der junge VW-Fahrer nach rechts, wie die Kantonspolizei am Samstag mitteilt. Der entgegenkommende Verkehrsteilnehmer schwenkte nach dem Überholmanöver wieder zurück auf seine Fahrbahnseite, wobei es zu einer Streifkollision mit den Aussenspiegeln kam.

Der unbekannte Richtung Döttingen fahrende Automobilist hielt nicht an und kümmerte sich nicht um den entstandenen Schaden.

Der VW-Fahrer meldete den Vorfall wenige Minuten später bei der Kantonspolizei.

Der VW-Fahrer blieb unverletzt. Der Sachschaden beträgt nur einige hundert Franken. Eine Frontalkollision hätte sicherlich schlimmere Folgen gehabt.

Die Kantonspolizei in Klingnau (Tel. 056 268 60 10) sucht nun Augenzeugen, die das gemeldete gefährliche Überholmanöver beobachten konnten.

Aktuelle Nachrichten