Stau
Autofahrer stehen in Koblenz 35 Minuten vor Rotlicht - Verkehr kollabiert

In Koblenz ist über Mittag ein grösseres Verkehrschaos bei der Zollbrücke entstanden. Ursache war ein Lichtsignal, das für beide Seiten auf Rot stehen blieb.

Drucken
Teilen
Nichts geht mehr: Stau in Koblenz wegen defekten Lichtsignal.

Nichts geht mehr: Stau in Koblenz wegen defekten Lichtsignal.

Leserfoto

Autofahrer vor Ort meldeten, der Verkehrsdienst habe eine Ampel falsch eingestellt. Dadurch ist der Verkehr auf der Hauptstrasse vor der Grenzbrücke (zur Zeit geschlossen) zum Erliegen gekommen. Ein Leser berichtet der az, er habe von 12 bis 12.35 Uhr vor dem Signal gestanden.

Bernhard Graser, Sprecher der Kantonspolizei Aargau, bestätigt: Ein Baustellen-Lichtsignal habe nicht mehr von Rot auf Grün geschaltet. Dadurch sei eine «ellenlange Kolonne» entstanden. Das Problem sei mittlerweile behoben und der Stau habe sich aufgelöst.

Kleine Ironie der Geschichte: Die Grenzbrücke nach Deutschland ist seit dem 30. Juni bis zum 22. September zur Sanierung gesperrt. Seither bleiben Staus hier zu den Stosszeiten oder samstags wegen Einkaufstouristen aus. Ammann Heidi Wanner hatte kurz vor der Sperrung gesagt, das verkehrsgeplagte Dorf habe während dieser Zeit «so etwas wie Ferien».

Die Ampeln vor dem Zoll sind deshalb aufgestellt, weil auf der Kantonsstrasse ein grosser Kreisel erstellt wird. Zusammen mit anderen baulichen Massnahmen auf der deutschen Seite soll er zu weniger Stau führen.