Tegerfelden
Ausserorts mit 163 km/h: Raser muss Billett und Auto abgeben

Am Donnerstagmittag ging der Polizei bei einer Geschwindigkeitskontrolle in Tegerfelden ein Autofahrer ins Netz, der massiv zu schnell unterwegs war. Der Lenker musste den Ausweis abgeben, das Auto wurde beschlagnahmt.

Drucken
Teilen
Der Raser war doppelt so schnell unterwegs wie erlaubt. (Symbolbild)

Der Raser war doppelt so schnell unterwegs wie erlaubt. (Symbolbild)

Keystone

Die Kantonspolizei Aargau führte am Donnerstagmittag nach 11 Uhr, mit ihrem Lasermessgerät eine Geschwindigkeitskontrolle in Tegerfelden durch.

Dabei wurde ein 26-jähriger Schweizer aus dem Bezirk Baden im Ausserortsbereich mit einer Geschwindigkeit von 163 km/h gemessen. Die Polizei stoppte und verzeigte ihn sogleich. Danach nahm sie ihm den Führerausweis zu Handen des Strassenverkehrsamtes auf der Stelle ab.

Aufgrund der massiven Geschwindigkeitsüberschreitung (netto 78 km/h) wurde die zuständige Staatsanwaltschaft Brugg-Zurzach orientiert. Diese eröffnete sogleich eine Strafuntersuchung und verfügte die Beschlagnahmung des vom Lenker benutzten Fahrzeuges.

Aktuelle Nachrichten