Bad Zurzach
Aus den zwei Kreuzungen beim Umfahrungstunnel sollen Kreisel werden

Um den Verkehrsfluss zu verbessern, sollen die beiden Kreuzungen vor respektive nach dem Umfahrungstunnel zu Kreiseln umgebaut werden. Die Baugesuche liegen ab heute Dienstag öffentlich auf. Der Baustart soll im 2015 erfolgen.

Angelo Zambelli
Merken
Drucken
Teilen
Jetzt eine Kreuzung, in drei Jahren ein Kreisel: Der Knoten westlich des Umfahrungstunnels. Angelo Zambelli

Jetzt eine Kreuzung, in drei Jahren ein Kreisel: Der Knoten westlich des Umfahrungstunnels. Angelo Zambelli

Auf der Westseite und auf der Ostseite des Umfahrungstunnels von Bad Zurzach liegt je eine viel befahrene Kreuzung mit einer Hauptachse und je zwei Abzweigungen. Nun will das Departement Bau, Verkehr und Umwelt (BVU) die mit Lichtsignalanlagen ausgerüsteten Strassenkreuzungen durch je einen Kreisel ersetzen.

Der Belag und die Signalisation hätten auf beiden Seiten des Tunnels die Grenze ihrer Lebensdauer erreicht, sagt Sibylle Hunziker, Leiterin der Sektion Strassen 1 beim BVU. «Belag und Signalisation hätten so oder so ersetzt werden müssen. Um einen besseren Verkehrsfluss zu erreichen, werden die Kreuzungen aufgehoben und durch zwei Kreisel ersetzt.» Das entsprechende Baugesuch liegt ab heute Dienstag auf der Bauverwaltung Bad Zurzach zur öffentlichen Einsichtnahme auf.

Durchmesser von 36 und 32 Metern

Der Kreisel West bei der Mineralquelle Zurzach AG soll gemäss Ausführungen von Sibylle Hunziker einen Durchmesser von 36 Metern aufweisen und 3,4 Millionen Franken kosten. Der Kreisel Ost bei der Regibad-Abzweigung ist mit 32 Metern etwas kleiner und kostet mit 3,2 Millionen Franken auch etwas weniger.

Das Bewilligungsverfahren mit Baugesuchsauflage, Genehmigung durch den Regierungsrat, Submission und Ausarbeitung des Ausführungsprojekts dauert seine Zeit. Deshalb rechnet das BVU mit einem Baubeginn erst im übernächsten Jahr 2015.

Mehrere Grossbaustellen

Die Inbetriebnahme der beiden Kreisel ist im Laufe des Jahres 2016 geplant. «Jedenfalls noch vor Beginn der Bauarbeiten für die Ostumfahrung von Bad Zurzach», versichert Sibylle Hunziker.

Ein Thema bei der Terminplanung für die Kreisel Ost und West ist die Schliessung des Grenzübergangs Koblenz im Sommer 2014. «Es wird darauf geachtet», versichert die Leiterin Strassen beim BVU, «dass die beiden Baustellen – die Sanierung der Rheinbrücke bei Koblenz und der Bau der beiden Kreisel bei Bad Zurzach – einander nicht in die Quere kommen.»

Tunnelsicherheit wird überprüft

Gleichzeitig mit der Sanierung der beiden Kreuzungen östlich und westlich des Umfahrungstunnels werden die Sicherheitseinrichtungen im Tunnel überprüft und wo nötig erneuert.