Rekingen
Ärger mit Asylbewerbern: Rekingen will vom Regierungsrat Antworten

Am Schluss der von 20 Stimmberechtigten besuchten Gemeindeversammlung informierte der Gemeinderat, dass die unliebsamen Ereignisse im Zusammenhang mit Asylbewerbern in den letzten Monaten zugenommen haben.

Merken
Drucken
Teilen
Ärger mit Asylbewerben in Rekingen.

Ärger mit Asylbewerben in Rekingen.

za

Vermehrt seien Einbrüche registriert worden, die gemäss den polizeilichen Ermittlungen von Bewohnern der Unterkunft an der Rossstrasse verübt wurden. Der Gemeinderat sieht einen direkten Zusammenhang der zunehmenden Einbrüche mit der Herkunft der Asylbewerber: Waren es früher eher Personen aus Zentralafrika und aus dem indischen Subkontinent, sind es heute vornehmlich Leute aus Nordafrika. Der Gemeinderat hat gemäss eigenen Aussagen den Regierungsrat über die aktuelle Situation informiert, wartet aber nach wie vor auf eine Antwort. (Za)