Klingnau
Am Fasnachtsumzug geht eine Ära zu Ende: «Er war mein viertes Kind»

Die Städtlikonfetti mit ihrer Präsidentin Sabine Steiner erweckten den Fasnachtsumzug vor 15 Jahren aus dem Dornröschenschlaf. Nun tritt sie ab – und spürte viel Wehmut am verregneten, aber fröhlichen Fasnachtsumzug.

Philipp Zimmermann
Merken
Drucken
Teilen
Klingnauer Fasnachtsumzug 2020
48 Bilder
Sabine Steiner und die Räbehegel hier beim Schlossrain, wo der Umzug ins Städtchen kommt.
Die Stadtmusik vor dem Schloss.
Es regnet während des ganzen Umzugs – auch einige Stadtmusikanten haben Pelerinen übergezogen.
Die Kindergärtler als Bienen mit dem Motto «Mir sum, sum, sum, summed!»
Die Kindergärtler als Bienen mit dem Motto «Mir sum, sum, sum, summed!»
Die Kindergärtler als Bienen mit dem Motto «Mir sum, sum, sum, summed!»
Die Hornfääger aus Leuggern
Die Hornfääger aus Leuggern
Die Kita Chnopftruckli mit dem Motto «Elmar».
Die Kita Chnopftruckli mit dem Motto «Elmar».
Die Superhelden der Koblenzer Stüdeler-Zunft.
Batman ist auch dabei.
Die Guggenmusik Se Barzlis aus Bad Zurzach.
Die Guggenmusik Se Barzlis aus Bad Zurzach.
Die Dog Wiiber als «5 Perlen aus dem Unteren Aaretal» – eine Anspielung darauf, dass die Gemeinde sich für Marketingzwecke als "Perle aus dem Unteren Aaretal" nennt.
Der FC Klingnau knackt den Casino-Jackpot. Würde dieser Traum wahr, würden sie das Geld in einen neuen Fussballplatz investieren.
Die Fussballer zocken auch mit dem Publikum.
FCK-Präsident Roger Meier.
Die Drittklässler als Dinosaurier.
Die Drittklässler als Dinosaurier.
Die Birchmeier Bau AG als Familie Feuerstein.
Mit dabei: Unternehmenschef Markus Birchmeier und seine Ehefrau Sandra.
Die Birchmeier Bau AG als Familie Feuerstein.
Fünft- und Sechsklässler als Hippies.
Fünft- und Sechsklässler als Hippies.
Die Sänklochfäger aus Rietheim
Erst-und Zweitklässler als Schneemänner – auch sie trotzdem dem Regen und schmelzen nicht dahin.
Erst-und Zweitklässler als Schneemänner – auch sie trotzdem dem Regen und schmelzen nicht dahin.
Die Gruppe Stadtdörli sagt Danke – und zwar Sabine Steiner für 15 Jahre Wirken als Präsidentin der Städtlikonfetti, welche den Umzug organisieren.
Die Gruppe Stadtdörli sagt Danke – und zwar Sabine Steiner für 15 Jahre Wirken als Präsidentin der Städtlikonfetti, welche den Umzug organisieren.
Die Gruppe Stadtdörli sagt Danke – und zwar Sabine Steiner für 15 Jahre Wirken als Präsidentin der Städtlikonfetti, welche den Umzug organisieren.
Die Schwellbaumschränzer aus Windisch.
Die Schwellbaumschränzer aus Windisch.
Das Muki-Turnen bringt fröhliche Wanderleute ins Städtchen.
Das Muki-Turnen bringt fröhliche Wanderleute ins Städtchen.
Die Klingnauer Pontoniere erobern als Gallier das Städtchen - hier mit Obelix.
Die Klingnauer Pontoniere sind mit Asterix und Obelix an der Fasnacht.
Die Seifesüder aus Leibstadt.
Die Vierteklässler machen auf die Plastikverschmutzung in den Meeren aufmerksam.
Die Vierteklässler machen auf die Plastikverschmutzung in den Meeren aufmerksam.
Die Chilämüüs der reformierten Kirchgemeinde – mit dem Motto «Voll schräg und nöd ganz tatü».
Die Würenlinger ARGE Schwanz kam mit einem Harry-Potter-Zug nur bis nach Döttingen – schuld war eine Panne.
Den "Usgstopften" mit ihren Schweinsblasen sollte man nicht zu nahe kommen.
Den "Usgstopften" mit ihren Schweinsblasen sollte man nicht zu nahe kommen.
Den "Usgstopften" mit ihren Schweinsblasen sollte man nicht zu nahe kommen.
Die Techno Schnägge aus Siglistorf bilden den Abschluss.
Die Techno Schnägge aus Siglistorf bilden den Abschluss.

Klingnauer Fasnachtsumzug 2020

Philipp Zimmermann

Es regnet nicht zu knapp im Städtchen, als am Dienstag um 14.14 Uhr ein Böllerschuss zu hören ist – es ist der Startschuss für den Fasnachtsumzug. Trotz Regens stehen Hunderte Zuschauer an den Strassenrändern und erwarten die 24 Umzugsgruppen. Traditionellerweise bilden mehrere Frauen der Städtlikonfetti und die Räbehegel die Spitze. Diesmal allerdings liegt ein Abschied in der Luft: Für Sabine Steiner, die Präsidentin der Städtlikonfetti, ist es in dieser Funktion der letzte Umzug.

Davon merkt man allerdings nichts: Wie gewohnt strahlt sie, verteilt das Umzugsprogramme und Zeltli, tanzt zu den Klängen der hinter ihr folgenden Klingnauer Stadtmusik mit. Die Wehmut des Abschieds spürt sie allerdings schon, wie sie nach dem Umzug sagt.

Die Klingnauer Pontoniere erobern als Gallier das Städtchen - hier mit Obelix.

Die Klingnauer Pontoniere erobern als Gallier das Städtchen - hier mit Obelix.

Philipp Zimmermann

Mit ihrem Rückzug endet eine Ära. Der Klingnauer Fasnachtsumzug hat eine lange Tradition. Doch ab 1999, nach dem Ende der «Storzen», die den Umzug organisierten, verschwand er für sieben Jahre von der Bildfläche. Bis mit den Städtlikonfetti eine Gruppe von engagierten Klingnauerinnen das Zepter in die Hand nahm, mit Sabine Steiner als sogenanntem Oberkonfetti. Mit viel Frauenpower erweckten sie den Umzug zu neuem Leben – nun schon zum fünfzehnten Mal unter ihrer Ägide.

Man soll ja aufhören, wenn es am schönsten ist.

(Quelle: Sabine Steiner)

«Der Umzug war mein viertes Kind», sagt die dreifache Mutter mit strahlenden Augen. Wieso sie aufhört? «Man soll ja aufhören, wenn es am schönsten ist», antwortet sie. Natürlich sei ihr wichtig gewesen, dass es weitergehe. Das ist gewährleistet. Den Lead bei der Organisation des Umzugs übernimmt nun Daniela Schleuniger-Manso.

Bei den Städtlikonfetti, die sich etwa auch um das Schmücken des Städtlis kümmern und eine Fasnachtsbeiz führen, gab es in den letzten Jahren sukzessive Wechsel und eine Blutauffrischung. Der Verein ist nach wie vor ganz in Frauenhand.

680 Teilnehmende am Umzug

Am Umzug nahmen Primarschule und Kindergarten, Kita und Muki-Turnen mit 380 Kinder teil, weiter 300 Erwachsene verschiedener Fasnachtsgruppen, Vereine und sechs Musikformationen. Regenschirme und Pelerinen waren zu Hauf zu sehen. Doch die jungen Dinosaurier, Hippies und Schneemänner, Asterix und Obelix von den Pontonieren, die zockenden Kicker des FC Klingnau oder schräge Kirchenmäuse sorgten trotz des unwirtlichen Wetters für eine ausgelassene Stimmung.

Die Kindergärtler als Bienen mit dem Motto «Mir sum, sum, sum, summed!»

Die Kindergärtler als Bienen mit dem Motto «Mir sum, sum, sum, summed!»

Philipp Zimmermann

Auch wenn Sabine Steiner nun die Zügel aus der Hand gibt, ein Wiedersehen wird es an der Klingnauer Fasnacht geben. Sie werde nächstes Jahr sicher als Zuschauerin am Strassenrand stehen, sagt sie. Und wer weiss, vielleicht wird sie die neue Freiheit dazu nutzen, mit einem eigenen Sujet am Umzug teilzunehmen.

Für manche Kinder ist die Konfettischlacht ein weiteres Highlight: