Revision
AKW Leibstadt geht für sieben Wochen vom Netz

Im AKW Leibstadt hat die umfangreichste Revision der Kraftwerks-Geschichte begonnen. Während rund sieben Wochen werden über 2000 Fremdarbeiter vor Ort sein. Schwerpunkte sind ein Austausch des Generators und die Erneuerung der Rieselplatten im Kühlturm.

Merken
Drucken
Teilen
Das Atomkraftwerk in Leibstadt (Archiv)

Das Atomkraftwerk in Leibstadt (Archiv)

Keystone

Weiter werden der Kran des Maschinenhauses Nord saniert und verschiedene Bauvorhaben auf dem AKW-Gelände vorgenommen, wie die Kernkraftwerk Leibstadt AG (KKL) am Montag mitteilte. Zudem werden wie üblich bei Jahreshauptrevisionen Brennelemente ausgetauscht und diverse Prüf- und Instandhaltungsarbeiten gemacht. (sda)