2. Liga inter
Im vierten Saisonspiel holt der FC Klingnau seinen ersten Sieg – Erleichterung beim Trainer

Die Truppe von Samir Bajramovic kann ihr Punktekonto auf vier Zähler erhöhen. Der Sieg gegen den FC Wangen bei Olten ist auch einer für die Moral und das Selbstvertrauen.

Alessandro Crippa
Drucken
Teilen
Torhüter Robin Süess konnte einmal mehr eine überzeugende Leistung abliefern.

Torhüter Robin Süess konnte einmal mehr eine überzeugende Leistung abliefern.

Alessandro Crippa

Das Warten hat ein Ende und Samir Bajramovic ist ein Stein vom Herzen gefallen – das gibt er gerne zu. Der Trainer des FC Klingnau kommt mit seiner Mannschaft in der 2. Liga inter zum ersten Saisonsieg. Die Zurzibieter gewinnen mit 3:2 gegen den FC Wangen bei Olten. Der Trainer spricht hinterher von einem verdienten Erfolg.

Klingnau geht dank einer Einwurf-Variante früh in Führung. Nach nur zehn Minuten ist es Fisnik Ademi, der sich feiern lassen darf. Der kräftige Offensivspieler musste diese Saison schon mehrmals als Verteidiger aushelfen und belohnt sich bei seinem ersten Einsatz in der Offensive gleich mit einem Treffer.

Das gute Händchen mit der «Nicht-Auswechslung»

Nachdem Klingnau den Ausgleich hinnehmen muss – am Ursprung stand auch ein Einwurf – geht er kurz vor der Pause nochmals in Führung. Heroid Gjoshi verwandelt einen Freistoss direkt. Quasi mit dem Pausenpfiff fällt aber der neuerliche Ausgleich. Die Klingnauer Defensive spekuliert auf Abseits, doch das geht schief. 2:2 heisst es nach 45 Minuten.

Trainer Samir Bajramovic freut sich über den ersten Sieg seines Teams.

Trainer Samir Bajramovic freut sich über den ersten Sieg seines Teams.

Alessandro Crippa

Über die beiden Gegentore ärgert sich Samir Bajramovic denn auch. Er sagt: «Das waren unnötige Gegentore. Wir haben nicht gut genug aufgepasst und uns verspekuliert.» Ansonsten ist er zufrieden mit seiner Hintermannschaft, die sich im Vergleich zu den vorangehenden Partien verbessert hat. Auch für Torhüter Robin Süess ist der Trainer voll des Lobes: «Er vereitelt ein paar hochkarätige Chancen des Gegners. Wir haben auch dank ihm gewonnen.»

Nach rund einer Stunde meldet Flügelspieler Batuhan Karadeniz, dass er ausgewechselt werden möchte. Er fühlt sich ausgepowert. Bajramovic zögert die Auswechslung noch ein paar Minuten hinaus, immerhin ist Karadeniz ein wichtiger Spieler. Es sollte sich lohnen: In der 64. Minute schnappt sich dieser den Ball, umdribbelt Gegner um Gegner und netzt schlussendlich zum 3:2 ein. «Ich dachte, der Ball kann gar nicht reingehen und irgendwie ist er dann doch im Tor gelandet», sagt Bajramovic, der sich freut, dass er seinen Schützling noch nicht vom Feld genommen hatte.

Keine Angst vor dem Favoriten aus Dietikon

Am Ende bringt sein Team den knappen Vorsprung über die Zeit und damit den ersten Sieg ins Ziel. Nach vier Spielen hat Klingnau ebenso viele Punkte auf dem Konto. Am Samstag steht das Spiel gegen den FC Dietikon an, der zu den Aufstiegsfavoriten gehört. Die Limmattaler stehen bei zehn Punkten aus vier Spielen und sind der klare Favorit. Doch Bajramovic will sich nicht kampflos geschlagen geben: «Es wird ein schwieriges Spiel, Dietikon ist gut drauf. Wenn alles stimmt, dann kannst du aber jeden schlagen. Es ist auch eine Einstellungssache. Wir dürfen uns nicht verstecken. Dann liegt auch in dieser Partie etwas drin.» Der Sieg gegen Wangen bei Olten scheint dem Selbstvertrauen gleich einen ordentlichen Schub zu geben.

Aktuelle Nachrichten