Pandemie
18 Bewohner angesteckt: Coronavirus grassiert in Zurzacher Pflegeheim

18 Bewohnerinnen und Bewohner sowie mehrere Mitarbeitende des Alters- und Pflegeheims Pfauen in Bad Zurzach sind positiv auf Covid-19 getestet worden. Eine Person ist gestorben.

Daniel Weissenbrunner
Drucken
Teilen
Mehrere Bewohner des «Pfauen» in Bad Zurzach mussten wegen der Erkrankung ins Spital.

Mehrere Bewohner des «Pfauen» in Bad Zurzach mussten wegen der Erkrankung ins Spital.

Severin Bigler

Das Zentrum für Pflege und Betreuung Pfauen in Bad Zurzach ist von Covid-19-Infektionen stark betroffen, wie das Unternehmen mitteilt. «Aktuell sind 18 Bewohnerinnen und Bewohner und mehrere Mitarbeitende positiv getestet worden», sagt der Vorsitzende der Geschäftsleitung, Thomas Jehle. Leider gebe es inzwischen auch einen Todesfall zu beklagen, so Jehle.

Die zu Beginn der Pandemie formierte interne Task Force unter der Leitung des Geschäftsführers koordiniert täglich alle Massnahmen, um die Situation unter Kontrolle zu halten, heisst es weiter. Die Bewohnerinnen und Bewohner sowie die Mitarbeitenden der betroffenen Abteilungen seien von den restlichen Bereichen abgetrennt worden.

Infizierte Bewohner isoliert

Positiv getestete Bewohnende werden innerhalb der Abteilung auf ihren Zimmern isoliert und mit den notwendigen Schutzmassnahmen gepflegt und betreut, damit eine Verbreitung des Virus innerhalb des Zentrums verhindert werden kann. Die positiv getesteten Mitarbeitenden sind zu Hause in Isolation.

Das Zentrum für Pflege und Betreuung bietet insgesamt Platz für 96 Personen. Aktuell seien 80 Plätze belegt, sagt Thomas Jehle. Einige mussten in Spitalpflege überwiesen werden. Die meisten sind inzwischen wieder im Pfauen. Jehle betont, dass das Personal unter den herausfordernden Bedingungen einen grossen Einsatz leiste. Man versuche zwischen der persönlichen Autonomie und der Sorgfaltspflicht gut abzuwägen, sagt der Geschäftsführer.