Koblenz
10 Wohnungen statt eine Asylunterkunft im Verenahof

Besitzer Nezaim Shala plant, im Verenahof 10 Wohnungen zu bauen. Vor einem halben Jahr noch wollte der Kanton im ehemaligen Hotel eine Asylunterkunft einrichten.

Drucken
Teilen
Verenahof: neue Wohnungen. EFR

Verenahof: neue Wohnungen. EFR

EMANUEL PER FREUDIGER

Im ehemaligen Hotel Verenahof wollte das Departement Gesundheit und Soziales eine Asylunterkunft einrichten.

Besitzer Nezaim Shala zog das Angebot an den Kanton jedoch diesen April zurück. «Ich bereue den Entscheid nicht», sagt Shala nun.

«Dass im Verenahof jetzt keine Asylbewerber leben, ist gut für die Gemeinde. Denn viele Leute fanden diesen Vorschlag nicht gut.»

64 Asylbewerber hätte der Kanton im Verenahof einquartieren wollen.

Shala sagt, wie es mit dem Verenahof weitergeht: Inzwischen habe er ein Baugesuch eingereicht. «Ich plane, 10 Wohnungen zu bauen und dann zu vermieten. Wir hoffen, dass die Wohnungen in gut 12 Monaten bezugsbereit sein werden.» (PKR)

Aktuelle Nachrichten