Zurzibiet

Zwei von drei Zurzibieter Zollübergängen werden gesperrt

Die Vorarbeiten für die Sanierung der Rheingasse in Kaiserstuhl sind angelaufen. Vom 8. April bis 2. August wird der Grenzübergang gesperrt. Angelo Zambelli

Die Vorarbeiten für die Sanierung der Rheingasse in Kaiserstuhl sind angelaufen. Vom 8. April bis 2. August wird der Grenzübergang gesperrt. Angelo Zambelli

Autofahrer müssen im Frühling Umwege fahren, wenn sie aus Deutschland in den Bezirk Zurzach einreisen. Das hat einen einfachen Grund: Zeitweise ist nur der Zoll in Bad Zurzach geöffnet. Die Zollübergänge in Kaiserstuhl und Koblenz werden saniert.

Drei Autobrücken führen vom Zurzibiet über den Rhein nach Deutschland. Zu gewissen Stunden in diesem Frühling wird aber nur einer dieser Grenzübergänge offen sein – der Zoll in Bad Zurzach. Grund dafür sind Bauarbeiten, die in Kaiserstuhl und Koblenz gleichzeitig stattfinden.

«Verschiedene Akteure führen an den Grenzübergängen unterschiedliche Projekte durch», erklärt Patrick Gantenbein vom Grenzwachtkommando Region I. Als Akteure nennt er die deutschen Behörden, die Eidgenössische Zollverwaltung und den Kanton Aargau.

Im aktuellen Fall habe die Absprache nicht optimal geklappt, sagt Gantenbein. «Man muss sich jedoch auch bewusst sein, dass gewisse langfristige Projekte nicht einfach unterbrochen werden können.»

Kantonsstrasse 430 wird ortsbildgerecht saniert

In Kaiserstuhl werden vom 8. April bis zum 2. August dieses Jahres die Ortsdurchfahrt und die Rheinbrücke für den motorisierten Verkehr gesperrt, wie das Departement Bau, Verkehr und Umwelt des Kantons Aargau in einem Communiqué schreibt.

Die Kantonsstrasse 430 werde ortsbildgerecht saniert, auch Werkleitungen werden erneuert. Das Regierungspräsidium Freiburg nutzt die  Strassensperrung, um den Belag auf der Rheinbrücke zu erneuern. Teilweise zur selben Zeit wird der Zollübergang zwischen Koblenz und Waldshut gesperrt.

Ab dem 29. April bis zum 12. Mai werden die Autos jeweils von 20 Uhr bis 5 Uhr nicht über die Brücke fahren dürfen. Grund dafür sind Arbeiten im Zusammenhang mit dem Neubau des Zollgebäudes.

«Unglückliche zeitliche Nähe»

Dass zwei Übergänge gleichzeitig geschlossen werden, bezeichnet Gantenbein als «unglückliche zeitliche Nähe». Eine kleine Verkehrsverlagerung nach Bad Zurzach sei wahrscheinlich, mit Staus rechnet Gantenbein aber nicht.

«Wir sind uns aber bewusst, dass für einzelne Autofahrer Umwege entstehen.» Die Autofahrer nach Kaiserstuhl beispielsweise werden über die nächsten Rheinübergänge in Bad Zurzach respektive in Eglisau umgeleitet, schreibt das Departement Bau, Verkehr und Umwelt.

Die lokalen Zufahrten in Kaiserstuhl seien gewährleistet. Erneut gesperrt wird der Grenzübergang Koblenz von Juli bis September 2014, wenn die Zollbrücke saniert wird.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1