Bad Zurzach

Zwei neue Spezialgeschäfte: Wird der Flecken zum Gesundheitsparadies?

Links die Schwertgasse.

Peter Albiez von der Stiftung Gesundheitsförderung Bad Zurzach + Baden: «Die Stiftung möchte generell die Läden im Flecken beleben.»

Links die Schwertgasse.

Der historische Ortskern von Bad Zurzach soll als Gesundheitsparadies positioniert werden. Zwei neue Spezialgeschäfte eröffnen am Freitag. Marketingspezialist Peter Albiez von der Stiftung Gesundheitsförderung erklärt, warum dies Sinn macht.

Es geht etwas im Flecken: Diesen Freitag öffnen gleich drei neue Ladengeschäfte an der Schwertgasse ihre Tore. In das Haus Nummer 3 ziehen zwei Detailhändler ein: Das Leibundgut Schlaf- und Rückenzentrum (siehe Box) auf der einen Seite sowie eine Kooperation aus dem neu geschaffenen Schuhhaus Tenedo und einem Ableger des Outdoor-Equipment-Händlers Sherpa Outdoor auf der anderen. Zusätzlich eröffnet auch das Tierparadies Baumann.

Die Stiftung Gesundheitsförderung Bad Zurzach + Baden organisiert zu diesem Anlass einen Lädeli-Apéro. Die az hat mit deren Leiter Handelsbetriebe und Marketing, Peter Albiez, gesprochen.

Peter Albiez, an der Schwertgasse 3 ziehen neue Detailhändler ein, die sich hauptsächlich den Themen Gesundheit und Funktionskleidung widmen. Wieso gerade dieser Schwerpunkt?

Peter Albiez: Wir setzen damit konsequent auf die «Gesundheitsschiene». Das macht Sinn, da wir ja mit der RehaClinic, der Schlafklinik und dem Thermalbad in prägende Gesundheits-Institutionen in Bad Zurzach haben. Mit den neuen Läden soll die medizinische Kompetenz in das Zentrum Bad Zurzachs, in den Flecken geholt werden. Die Stiftung ist Ende letzten Jahres an das Schlaf- und Rückenzentrum Leibundgut herangetreten; man hat sich nach und nach kennen gelernt. Schliesslich hat sich gezeigt, dass die Angebotspalette dieses Detailhändlers ideal nach Bad Zurzach passt.

Die Läden im Zurzibiet haben es schwer, gegen die billigere Konkurrenz ennet des Rheins zu bestehen. Auch die Neuen werden sich mit diesem Problem konfrontiert sehen.

Das ist sicher so. Es hat keinen Zweck, mit deutschen Preisen konkurrenzieren zu wollen. Der Mehrwert, den wir in Bad Zurzach bieten wollen, soll deshalb das gesamte Erlebnispaket sein: der Kurort, das Bad, die kulturellen Ereignisse und eben die Ladengeschäfte mit entsprechend kompetenter Beratung. Und da können wir gerade im Gesundheitsbereich sehr viel bieten und positionieren uns entsprechend gegenüber anderen Orten beidseits des Rheins.

Der Gemeinde Bad Zurzach wird immer wieder vorgeworfen, sie mache nichts für die Jungen. Nun ziehen an der Schwertgasse neue Läden ein, die auch wieder für die älteren Semester gedacht sind…

… das würde ich nicht sagen. Gerade Sherpa Outdoor ist doch absolut etwas für Junge – ich habe zum Beispiel viele Kollegen, die ihre Freizeit mit Wandern und hochalpinen Touren verbringen! Das «Erlebnis Natur» liegt im Trend. Ausserdem setzen wir von der Stiftung Gesundheitsförderung Bad Zurzach + Baden stark auf Prävention, und die greift natürlich bei den jüngeren Generationen noch besonders gut.

Die Neueröffnungen werden nicht nur von den drei Geschäften gefeiert: Sie organisieren gleich einen Lädeli-Apéro in der ganzen Schwertgasse. Weshalb?

Wir haben uns gesagt, eine einfache Ladeneröffnungsfeier wäre zu eigenbrötlerisch. Die Stiftung möchte ja generell die Läden im Flecken beleben. Also haben wir noch weitere Detailhändler mit einbezogen – die ganze Strasse lädt zum Apéro ein.

Lädeli-Apéro in der Schwertgasse Bad Zurzach: Freitag, 6. Juni, 16 bis 19.30 Uhr.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1