Zurzach

Zurzacher Bad lockt tausende Gäste aus Baden an

Dominik Keller, Geschäftsführer des Thermalbades Bad Zurzach. PKR

Dominik Keller, Geschäftsführer des Thermalbades Bad Zurzach. PKR

Noch bevor das Thermalbad in Baden geschlossen wurde, ging in den anderen Bädern der Region das Buhlen um die Gäste los. Einer der Gewinner ist das Thermalbad in Zurzach. Monatlich 1000 zusätzliche Besucher aus der Limmatstadt kommen dorthin.

«Es ist natürlich unsere Hoffnung, dass die Badener Gäste nach der Schliessung des Thermalbades Baden vermehrt zu uns kommen und dann auch langfristig bei uns bleiben werden», sagte Markus Leimbacher, der Verwaltungsratspräsident der Thermalbad Zurzach AG, bereits im Mai dieses Jahres. Geschäftsführer Dominik Keller sagte, das Ziel sei es, alle Badener Stammgäste zu übernehmen.

Jetzt kann das Thermalbad in Zurzach eine erste Bilanz ziehen – sie fällt erfreulich aus. «Seit das Thermalbad in Baden geschlossen hat, verzeichnen wir pro Monat rund 1000 zusätzliche Eintritte von Gästen aus Baden», sagt Dominik Keller. «Wir freuen uns, dass Badener den Weg zu uns finden.» Pro Monat gönnen sich rund 40000 Menschen ein Bad im Thermalbad Zurzach, sagt Keller.

Ansprüche der Gäste steigen

In Baden soll ein neues Thermalbad entstehen, gebaut vom Architekten Mario Botta. Der Markt sei sehr kompetitiv geworden, und die Ansprüche der Gäste an die Infrastruktur sei in den letzten Jahren stark gestiegen, heisst es im aktuellen Geschäftsbericht der Thermalbad Zurzach AG.

Um attraktiv zu bleiben, wird darum auch in Bad Zurzach aufgerüstet. 11 Millionen Franken gibt die Thermalbad AG für eine neue Bäder- und Saunawelt aus. Unter anderem entsteht bis im Sommer 2013 die erste dreistöckige Sauna der Schweiz in der Form eines Salzbohrturms (Aargauer Zeitung vom 6. November 2012). In einer zweiten Bauphase soll dann ein 400 Quadratmeter grosser Naturschwimmteich gebaut werden.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1