NLB-Handball

Ziel Aufstieg: Beim TV Endingen werden die Weichen für die Zukunft gestellt

Endingen hat zahlreiche Verträge verlängert, unter anderem mit Routinier Nemanja Sudzum. Alexander Wagner/AZ-ARchiv

Der TV Endingen plant für die Finalrunde und einen möglichen Aufstieg. Die Verantwortlichen müssen Vorbereitungen sowohl für die Nationalliga A als auch für das Unterhaus planen.

Der TV Endingen arbeitet hinter den Kulissen zielstrebig auf den Aufstieg in die NLA hin. Auf dem Feld läuft es rund: Die Handballer aus Endingen haben sich den Platz im Final bereits vorzeitig gesichert. Für das Umfeld bedeutet dies noch mehr Arbeit und Planung. Die Endinger fegen auf dem Parkett einen Gegner nach dem anderen weg und legen eine fast makellose Saison hin: Aus 24 Partien resultierten 23 Siege. Jetzt gibt es eine kleine Pause, weil die Nationalmannschaft im Einsatz steht. Für die Schweiz spielen auch Marvin Lier und Stefan Huwyler, zwei Akteure, die das Handball-ABC im Surbtal gelernt haben. Trainer Zoltan Majeri und die Spieler könnten kurz durchatmen, was sie aber ganz bestimmt nicht tun werden. Noch mehr Arbeit gibt es für das Umfeld im Moment.

Die Verantwortlichen müssen in diesen Wochen sowohl für die Nationalliga A als auch für das Unterhaus planen. Deshalb wurden in diesen Tagen zahlreiche Verträge verlängert. Egal in welcher Liga die Surbtaler in der nächsten Saison spielen, die Mannschaft wird praktisch unverändert zusammenbleiben. Bis jetzt ist nur der Rücktritt von Sebastian Kündig bekannt. Der Flügelflitzer bringt die berufliche Belastung und Handball auf Spitzenniveau nicht mehr unter einen Hut.

Deshalb müssen sich die Endinger nach Verstärkungen umsehen. Mit Claudio Vögtli aus Kriens und Noah Grau wurden zwei neue Flügel zur Mannschaft geholt. Vögtli ist für den rechten Flügel vorgesehen, der 23-jährige Student könnte bei Endingen aber auch im Rückraum unterstützend eingreifen. Grau kommt vom HSC Suhr Aarau aus den Elite-Junioren, hat sein Handwerk aber beim SC Siggenthal erlernt.

Bedarf im Rückraum

Nochmals um ein Jahr verlängert wurde der Vertrag mit Nemanja Sudzum. Der serbische Shooter wird aber langsam eine andere Rolle einnehmen, da sich seine Karriere wohl bald dem Ende entgegen neigt und er gewisse Verschleisserscheinungen nicht mehr verbergen kann. So soll er auch mithelfen, die jungen Akteure an das höhere Niveau heranzuführen. Zwar sind sowohl die U15- als auch die U17-Junioren des TV Endingen sehr erfolgreich unterwegs, aber es ist noch keiner bereit für das Fanionteam. «Deshalb suchen wir noch Verstärkungen für den Rückraum», gibt Christian Villiger zu. Der Geschäftsführer der GmbH und sein Team planen voll für die Nationalliga A.

Nach dem alten Modus wäre der Aufstieg bereits besiegelt, die Spieler könnten feiern und die Verantwortlichen könnten die neuen Verträge für das Oberhaus besiegeln. Weil aber seit letzter Saison der direkte Aufsteiger in einem Final (Playoffs, Best-of-5) ausgetragen wird, stehen die alles entscheidenden Partien noch an.

Die Handballer des TV Endingen steigen am 11. Mai in den Final. Gegner können nur noch Lakers Stäfa oder der TV Möhlin werden. Ob gegen die Zürcher oder gegen Möhlin – Zoltan Majeri und seine Mannschaft sowie das Umfeld werden alles daran geben, dass die Surbtaler nach nur einer Saison in der Nationalliga B wieder ins Oberhaus zurückkehren können. Die Weichen sind gestellt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1