Bad Zurzach

Wenn öffentliche Umarmung plötzlich zum Soft-Porno wird

Ein Mann hat heimlich Pärchen im Thermalbad fotografiert und Bilder online gestellt. Aufgrund der Kommentare zu den Fotos kann ein voyeuristisches Motiv vermutet werden. Das Amt für Datenschutz sieht denn auch eine mögliche Persönlichkeitsverletzung.

Wer Ende September im Zurzacher Thermalbad war, der könnte plötzlich sein Foto im Internet wiederfinden. Auf Facebook ist in den letzten Tagen eine Fotocollage aufgetaucht, die eng umschlungen badende Pärchen zeigt.

Die Fotos wurden aus der Ferne aufgenommen, offensichtlich heimlich, ohne Wissen der Badenden. Die Gesichter wurden zwar unkenntlich gemacht – gute Bekannte dürften die Badenden aber dennoch erkennen. «Thermalbad Zurzach», «Spass und Erholung» steht über der Collage.

Ein Voyeur am Werk

Die Auswahl der Sujets, die Anordnung und Aufmachung der einzelnen Fotos und der angefügte Kommentar «sieht stark nach Spass aus» lassen eine voyeuristisch-sexuelle Komponente vermuten.

Auf Facebook hochgeladen wurde die Collage am 28. September von K.S. (Name der Redaktion bekannt) aus Bad Zurzach. Der Hobbyfotograf hat bereits mehrere Bilder des Thermalbades und der Umgebung Bad Zurzachs auf verschiedenen Websites hochgeladen.

K.S. war für eine Stellungnahme an seiner Wohnadresse nicht anzutreffen. Auf der Website «Fotocommunity» schreibt er jedoch über sich: «Ich bin nicht dafür verantwortlich, was andere von mir denken und erwarten, ich bin nur dafür verantwortlich, was ich mache und tue.»

Bilder vom Turm aus gemacht

Nichts Gutes von der Aktion denkt Dominik Keller, Geschäftsführer der Thermalbad Zurzach AG: «Ich frage mich, was sich diese Person dabei gedacht hat.» Die Hausordnung des Thermalbades verbiete das Fotografieren auf dem Gelände, das werde von den Bademeistern auch überprüft. «Aufgrund der Bildperspektive gehen wir jedoch davon aus, dass der Fotograf auf der Sonnenterrasse des Turmhotels gestanden haben muss und ein extrem starkes Objektiv benutzt hat», so Keller.

Die Vermutung ist wohl richtig: K.S. hat am 28. September nicht nur die badenden Pärchen ins Netz geladen, sondern auch ein Bild des Thermalbades aus der Vogelperspektive. Geschäftsführer Keller wird das Vorkommnis mit den hausinternen Juristen prüfen. Er betont jedoch: «Es handelt sich hier um einen absoluten Einzelfall.»

Meistgesehen

Artboard 1