Messe

Wegen Corona-Virus: Gewerbeschau in Bad Zurzach abgesagt – rund 85 Aussteller betroffen

Dieses Bild verschickte das OK zur Absagen-Mitteilung.

Dieses Bild verschickte das OK zur Absagen-Mitteilung.

Das Corona-Virus hat nun auch Konsequenzen für die geplante Gewerbeschau in Bad Zurzach von 17. bis 19. April. OK-Mitglied Josef Haus erklärt die frühzeitige Absage.

Ausgerechnet auf das Thema «Gesundheit und Schönheit fangen in Bad Zurzach an» hatten die Veranstalter an der diesjährigen Gewerbeschau im Bezirkshauptort vom 17. bis 19. April gesetzt. «Nur schon deswegen wäre es schlecht vereinbar gewesen, den Anlass durchzuführen», sagt OK-Mitglied Josef Haus. Es sei daher umso wichtiger, sagt Haus, dass man dieses Motto auch lebe und niemanden, weder Besucher noch Aussteller, der Ansteckungsgefahr aussetze. Er und sein Team haben am Donnerstagabend deshalb entschieden, die Schau aufgrund des grassierenden Corona-Virus ersatzlos zu streichen. «Der Entschluss ist uns nicht leicht gefallen», sagt Haus. Die Organisatoren waren seit über einem Jahr mit der Planung der Messe beschäftigt, die alle vier Jahre stattfindet und jeweils über 15 000 Besucher anzieht. Von der Absage betroffen sind rund 85 Aussteller.

Massiv weniger Besucher befürchtet

Der frühzeitige Verzicht hat laut Josef Haus auch damit zu tun, dass man vom Kanton trotz Stellung eines Gesuchs keine definitive Bewilligung zur Durchführung erhalten habe. Eine mögliche Zusage hätte man erst unmittelbar vor dem Anlass bekommen. «Angesichts des enormen Aufwands mit den Vorbereitungsarbeiten wäre das zu unsicher gewesen», erklärt Haus.

Aufgrund der aktuellen Bedrohungslage hätten die Organisatoren bei einer Bewilligung ausserdem mit strengeren Auflagen rechnen müssen. «Beispielsweise Eintrittskontrollen», so Josef Haus. «Das hätte einen zusätzlichen Einsatz bedeutet und sich vermutlich negativ auf die Besucherzahlen ausgewirkt.»

Finanzieller Schaden noch unklar

Wie hoch der finanzielle Schaden für den Gewerbeverband Rheintal-Studenland ausfallen wird, kann der Veranstalter momentan noch nicht beziffern. «Er beläuft sich aber sicher auf mehrere tausend Franken», sagt Josef Haus. Er war am Freitag hauptsächlich damit beschäftigt, die Betroffenen über die Absage zu informieren. Die bereits bezahlten Standgebühren würden den Ausstellern zurückerstattet, versichert er. Einige hätten sich kurzerhand als Zeichen der Solidarität entschieden, auf einen Teil der entstandenen Kosten zu verzichten, so Haus.

Noch offen ist, ob die Gewerbeschau in Bad Zurzach nachgeholt wird. Josef Haus gibt sich diesbezüglich zurückhaltend: «Das hängt nicht zuletzt von den anderen Gewerbevereinen in der Region ab.» Die Messen werden jeweils in Absprache in einem bestimmten Turnus durchgeführt. Eine entsprechende Sitzung findet nächste Woche statt.

Schwerer Entscheid: Das OK um Präsident Bruno Perlini (r.) muss die Gewerbeschau20 absagen. (Archivbild)

Schwerer Entscheid: Das OK um Präsident Bruno Perlini (r.) muss die Gewerbeschau20 absagen. (Archivbild)

Verwandtes Thema:

Autor

Daniel Weissenbrunner

Daniel Weissenbrunner

Meistgesehen

Artboard 1