Bruno Steiger, Schriftsteller aus Zürich, begann die Lesung mit Ausschnitten aus seinem neuen Buch «Der Trick mit dem Sprung aus dem Stuhl», das im März 2012 bei Roughbooks erscheinen wird. «Das Buchmanuskript habe ich eben erst abgeschlossen. Es ist eine Premiere und ich höre das selber zum ersten Mal», erklärte Steiger. «Vollmond, ein Samstag im März», war einer der Abschnitte betitelt, aus denen er vorlas. Die sorgfältig ausformulierten, stellenweise etwas skurril anmutenden Texte riefen bei den Zuhörerinnen und Zuhörern immer wieder ein Schmunzeln hervor: Beispielsweise bei Sätzen wie: «Meine Angst vor dem Wort nachsalzen wurde geringer.» Oder als Steiger von der «Abneigung gegen Mundartrock, ausgenommen Sina» berichtete oder davon, dass er mittwochs immer Angst davor habe, mit den Lottozahlen schon wieder danebenzuliegen.

Harley und Langholztransporter

Klaus Merz, Autor aus Unterkulm, hatte aus seinem grossen Fundus von Werken einige Texte ausgewählt, die zum Ort – also zur Tankstelle oder zur Werkstatt – passten. «In meinem Leben spielt eine Motorrad- und Velowerkstatt eine wichtige Rolle», liess er das Publikum wissen. Zu hören gab es unter anderem Szenen in der Werkstatt und die Fahrt mit einer Harley Davidson aus dem Buch «Jakob schläft» sowie einen eindrücklichen Text aus der Werkausgabe «In der Dunkelkammer» über die Aktivdienstzeit, bei der Merz die Fahrt eines Langholztransporters über den Gotthard beschreibt.

Weiter las Merz autobiografisch gefärbte Texte aus dem Wynental, wo die Ladenbesitzer – zu denen auch Vater Merz gehörte – jeweils den freien Montagvormittag genossen und Stumpen rauchten. Ebenso beschrieb Merz, wie Vater den ersten Plattenspieler inklusive Nussbaum-Möbel kaufte und darauf «verrückte Negermusik» hörte, während die kränkliche Mutter sich jeweils mit Blutegeln kurierte, die der Sohn manchmal in einem Konfiglas auf dem Nachttisch stehen sah.

Nach der Lesung war noch Gelegenheit, Bücher der beiden Autoren zu kaufen oder die Werke der aktuellen Ausstellung von 13 Fotokünstlern zu besichtigen.

Die Ausstellung «13 Fotokünstler am Boxenstopp» dauert bis 8. Januar. Infos: www.kulturtankstelle.ch.