Bad Zurzach

Vom Badebottich bis hin zur Zeitreise: Regionale Unternehmen zeigen sich von ihrer besten Seite

Die Gewerbeschau16 in Bad Zurzach bot mit ihren 80 Ausstellern und einem reich befrachteten Rahmenprogramm für jeden Geschmack etwas an. Neben einem entspannten Bad bei 39 Grad und einer Partie Minigolf gab es auch eine virtuelle Reise ins geplante Tiefenlager der Nagra.

Wir waren bereits beim Minigolf, haben ein Ballspiel gemacht, einen Wettbewerb ausgefüllt und auf Zeitreise waren wir auch», sagen Ajla, Nejla und Merisa. «Die Zeitreise war mega läss», sind sich die drei jungen Damen einig. Gemacht haben sie diese am Stand der Nagra, der Nationalen Genossenschaft für die Lagerung radioaktiver Abfälle. Wer mochte, durfte sich dort auf einen Stuhl setzen, bekam eine spezielle Brille und Kopfhörer aufgesetzt – und los ging es.

«Ziel ist die Interessierten in diesem 3-D-Animationsfilm ins geplante Tiefenlager mitzunehmen, das in 40 bis 50 Jahren Realität werden könnte», sagt Heinz Sager, zuständig fürs Besucherwesen und Events bei der Nagra.

Der Film zeige unter anderem die Anlagen eines Tiefenlagers, wie sie später einmal aussehen könnten, betont Sager. Bis es so weit sei, gebe es noch einige Überlegungen zu machen und Einschätzungen und Gutachten von verschiedenster Seite zu prüfen.

Ein Foto mit Papa Moll

Nicht ganz so lange muss man hingegen warten, bis man den Hot-Pot, einen Badebottich im Freien, ausprobieren kann.

Einem entspannenden Bad bei 39 Grad im eigenen Garten steht somit nichts mehr im Wege. «Durch den Fondue-Tisch wird der Spassfaktor noch erhöht», sagt Adrian Siegrist von der R&R Schreinerei.

Spass hatten auch der 6-jährige Nils und sein kleiner Bruder. Sie liessen sich zusammen mit Papa Moll ablichten.

«Ich durfte auch Lastwagen fahren und den grossen Traktor ganz genau anschauen, das hat mir gefallen», sagt Nils.

Gefallen hat auch das Angebot am Stand der Regionalpolizei. Unter anderem wurden Situationen am Kreisel auf einem Tisch nachgestellt.

Wer Vortritt habe oder wie ein Doppelkreisel korrekt befahren werde, sei immer noch ein Thema, sagt René Lippuner, Polizeichef der Repol Zurzibiet.

Nicht minder spannend die Simulation «Alkohol/Drogen» beim Autofahren. Nicht nur die Reaktionszeit werde dadurch eingeschränkt, sondern auch das Gesichtsfeld: «Man bekommt einen Tunnelblick.»

Auf sein Glück hoffen durfte man am Glücksrad am Stand von Tourismus Bad Zurzach. Zu gewinnen gab es unter anderem Eintritte zum Minigolf oder ins Thermalbad. Das Thermalbad selber war ebenfalls vertreten, etwa mit dem SPA-Center. «Hand- und Rückenmassagen können die Besucher an unserem Stand geniessen», sagt Roman Poppe, Bereichsleiter Fitness.

Ein Mini-Biotop aus Filz

Etwas fürs Auge waren die farbigen Filzbehälter, in die man Salate, Kräuter oder auch Wasserpflanzen setzen kann. Sozusagen ein Mini-Biotop für jedermann.

Und wer schon immer einmal einen Forstspezialschlepper bedienen wollte, hatte am Stand des Forstbetriebs Studenland Gelegenheit dazu. Es galt, mit verschieden grossen Baumstücken einen Turm zu bauen.

«Die Ausstellung ist attraktiv gestaltet. Wir werden uns alles gerne genau anschauen», sagt Besucherin Liliane Andermatt aus Lengnau.

An der Gewerbeschau16 dürfte wohl für jeden etwas dabei gewesen sein. Angefangen von Wellnessangeboten, über Autos und Handwerk bis hin zu diversen Dienstleistungen kam auch das leibliche Wohl nicht zu kurz. Ganz zu schweigen vom spannenden Rahmenprogramm – auch für die Kleinen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1