Böttstein

Voegtli löst Stappung als Raiffeisen-Präsident des Verwaltungsrates ab

Wechsel an der Spitze der Raiffeisenbank Böttstein: Theo Voegtli (links) löst Martin Stappung ab. zvg

Wechsel an der Spitze der Raiffeisenbank Böttstein: Theo Voegtli (links) löst Martin Stappung ab. zvg

Nach rund 28 Jahren Zugehörigkeit zur Raiffeisen-Gruppe hat sich Martin Stappung entschieden, das VR-Präsidium abzugeben. Sein Nachfolger Theo Voegtli gehört dem Verwaltungsrat der Raiffeisenbank Böttstein bereits seit 2012 an.

Zum Wechsel beim VR-Präsidium kommt es, weil sich Martin Stappung in Zukunft vermehrt seiner Familie und seinen Hobbys widmen will. Begonnen hat sein intensives Engagement für die Raiffeisenbank im Jahre 1986, als er in den Aufsichtsrat der Raiffeisenbank Döttingen gewählt wurde. Bereits 1989 übernahm er das Präsidium und nur 4 Jahre später wurde er als Präsident in den Verwaltungsrat berufen.

1995 war Martin Stappung eine der treibenden Kräfte bei der Fusion der Raiffeisenbanken Döttingen und Böttstein, wo er als Vizepräsident des Verwaltungsrats unter Hans Jäggi weiter massgeblich die Geschicke der Bank leitete. 2006 übernahm er erneut das Präsidium des Verwaltungsrats und gestaltete mit seinen weitsichtigen Fähigkeiten und seiner pragmatischen Art die erfreuliche Entwicklung der Bank.

Voegtli seit 2012 Verwaltungsrat

Nun übergibt Martin Stappung das Zepter in neue Hände. Als designierter Nachfolger konnte Theo Voegtli gewonnen werden, welcher bereits seit 2012 dem Verwaltungsrat der Raiffeisenbank Böttstein angehört und sich so das nötige Wissen aneignen konnte.

Als Grossrat und Inhaber einer Apotheke verfügt er sowohl über die nötige regionale und überregionale Vernetzung als auch über die unternehmerischen Fähigkeiten für dieses verantwortungsvolle Amt. Mit dem Erfahrungsschatz aus seiner Tätigkeit für die öffentliche Hand und seinen Engagements in der Privatwirtschaft kann er die Entwicklung der Bank positiv unterstützen. (AZ)

Meistgesehen

Artboard 1