Wer an diesem sonnigen Samstag am Klingnauer Stausee spazieren ging, staunte wohl nicht schlecht: Statt Fischen oder Vögeln plantschte dort ein Kalb im Wasser.

Umgehend informierten Passanten den Besitzer des ausgebüxten Tiers, dessen Bauernhof direkt neben dem Stausee liegt. Dieser war selbst überrascht, als das Tier plötzlich ins Wasser sprang. «Das Kalb ging schnurstracks auf den Damm raus und nahm einen Satz», sagt er gegenüber «Radio Argovia».

Auch der Grosstier-Rettungsdienst rückte mit einem Bergungsboot aus. Zum Einsatz kam das schwimmende Rettungsfahrzeug jedoch nicht, wie Leiter Ruedi Keller sagt: «Das Kalb konnte sich selbstständig an Land retten.» Dies sei nicht ungewöhnlich, Grosstiere seien in der Regel gute Schwimmer und würden sich im Wasser wohl fühlen. 

So auch das Kalb, das sich mittlerweile wieder wohlbehalten auf dem Bauernhof befindet. Darüber freut sich auch der Besitzer Daniel Albiez: «Es war eine riesige Aufregung, aber dann war ja alles in Ordnung.»