Coronavirus

Trotz raschem Schutzkonzept: Der Klingnauer Chlausmarkt findet nicht statt

Der Klingnauer Chlausmarkt ist in der Region beliebt.

Der Klingnauer Chlausmarkt ist in der Region beliebt.

Die Marktkommission des Klingnauer Chlausmarkt hat schon früh ein Schutzkonzept erarbeitet. Dennoch findet der Anlass dieses Jahr nicht statt. Grund dafür ist die geringe Resonanz. Nur wenige Marktfahrer meldeten sich an.

Über 70 Stände reihen sich jeweils entlang der Schattengasse und Sonnengasse am Chlausmarkt mitten in Klingnau aneinander. Für die Kinder hat es mit Kerzenziehen, Ponyreiten, Chinderhüeti, Eisstockschiessen, Märchenstunde und Kinderkarussell einen Höhepunkt nach dem anderen. Umso grösser die Enttäuschung im Städtchen, dass heuer der beliebte Markt der Coronapandemie zum Opfer fällt.

«Auch wir finden es sehr schade», sagt Esther Over von der Marktkommission. Seit 2017 ist das siebenköpfige Team der Kommission für die Organisation des Anlasses verantwortlich. Die Marktkommission habe alles daran gesetzt, dass der Markt trotz der besonderen Umstände mit Covid-19 unter Einhaltung eines Schutzkonzeptes durchgeführt werden könne.

Schweren Herzens abgesagt

Schon im August wurde den Marktfahrern das mit der Gemeinde erarbeitete Konzept zugeschickt, das auf jenem des Schweizerischen Marktverbandes beruhte: Maskenpflicht auf dem Gelände für Besucher, Acrylglasscheibe oder Masken für das Verkaufspersonal, Desinfektionsmittel bei jedem Stand und Bodenmarkierungen. Die Resonanz sei aber gering ausgefallen, so Esther Over.

Bis zuletzt habe die Kommission gehofft, dass sich trotz erschwerter Bedingungen genug Markfahrer anmelden würden. «Da sich aber nur sehr wenige der normalerweise über 70 Marktfahrer, Vereine und Schulen anmeldeten und auch ein Grossteil des Rahmenprogramms nicht durchgeführt werden kann, mussten wir den Chlausmarkt nun schweren Herzens absagen.»

Viele lokale Stände und besondere Atmosphäre

Der Markt im Städtchen ist bekannt für seine grosse Vielfalt an lokalen und regionalen Ständen, welche die gewohnten Marktstände ergänzen. Dass so viele Klingnauer und Zurzibieter extra für den Chlausmarkt ihre Produkte herstellen oder ein Angebot auf die Beine stellen, veranschaulicht, wie breit der Markt im Städtchen verankert ist.

So war im vergangenen Jahr der Frauenchor Klingnau mit einer Spaghetti-Beiz vor Ort, die Jubla mit einem Raclette-Stand. Der Fischereiverein verkaufte natürlich Fisch, und die zweite Bez-Klasse der Oberstufenschule Unteres Aaretal stand am Waffeleisen, um damit ihre Abschlussreise zu finanzieren. «Die Besucherinnen und Besucher können jeweils den ganzen Tag am Markt verbringen. Und auch für Familien gibt es viel zu entdecken und zu erleben», sagt Esther Over.

«Wir wollen am Chlausmarkt etwas bieten»

Ausserdem sei die Lage in der Altstadt idyllisch und die Atmosphäre besonders im Winter mit den Lichtern sehr speziell. Auch die Marktkommission trägt jeweils das Ihrige zur Stimmung bei: 2017 erleuchtete die Schlossfassade mit bunten Projektionen in ungekanntem Glanz. Ein Jahr später zog das Feuerkünstler-Duo Foyk mit brennenden Fackeln, dramatischer Filmmusik und einer Choreografie die Besucherinnen und Besucher in der historischen Altstadt zwischen Kirche und Schloss in ihren Bann.

«Wir wollen am Chlausmarkt etwas bieten», sagt Esther Over. «Mit so wenigen Marktfahrern ist es uns aber dieses Jahr nicht möglich, einen stimmungsvollen Auftakt in den Advent zu bieten.» Und sie ergänzt: «Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Marktfahrern, Vereinen und Schulen, die trotz erschwerter Bedingungen bereit waren, mitzumachen.»

Datum für den nächsten Chlausmarkt steht schon fest

Die Marktkommission blickt nun hoffnungsvoll ins kommende Jahr und hat bereits das Datum für den nächsten Chlausmarkt bekanntgegeben: Samstag, 27. November 2021. «Wir hoffen, dass sich die Situation bis dahin so weit entspannt, dass in einem Jahr der Durchführung des Klingnauer Chlausmarktes nichts mehr im Weg steht», sagt Over.

Nach dem Chlausmarkt am Samstag findet am nächsten Tag, dem ersten Advent, meist der traditionelle Samichlauseinzug ins Klingnauer Städtchen statt. Gemäss Website der Organisatoren verteilt der Samichlaus auch dieses Jahr wieder Nüsse und Mandarinen.

Meistgesehen

Artboard 1