Spätherbst, zum letzten Mal die Wanderschuhe schnüren. Noch einmal hoch hinaus. Wieso nicht ein Tagesausflug nach Zermatt? Wir schlucken leer und fragen zweimal nach, als wir das Ticket in Bad Zurzach lösen wollen. Wer nicht im Besitz eines GA’s oder eines Halbtax-Abos der SBB ist, blättert retour stolze 268 Franken hin, 2. Klasse wohlverstanden (1. Klasse 470 Franken). Mit dem Halbtax die Hälfte.

Die Lust nach Matterhorn und Raclette kann einem angesichts dieser Preise vergehen. Wer auf die Reise ins Wallis trotzdem nicht verzichten möchte, dem bietet sich eine attraktive Alternative sein Budget zu schonen. Eine bis drei Tageskarten sind in den meisten Gemeinden im Zurzibiet pro Tag erhältlich. Die Kosten für ein Ticket schwanken zwischen 35 und 50 Franken und erlauben freie Fahrt bis in den hintersten Winkel des Landes. Kein Wunder, finden die Billette reissenden Absatz. Die Auslastung beträgt zwischen 75 und 90 Prozent.

Für die Gemeinden selber ist der Verkauf der Tageskarten kein lohnendes Geschäft. «Das ist auch nicht unsere Absicht», sagt die stellvertretende Gemeindeschreiberin in Koblenz, Sandra Umbricht. Wie in Koblenz ist die Tageskarte auch in den anderen Gemeinden als Dienstleistung für die Bevölkerung gedacht. «Die im Übrigen sehr geschätzt wird», ergänzt Umbricht. Unter dem Strich legen die meisten Gemeinden drauf, da die SBB die Preise in den vergangenen Jahren laufend angehoben haben. Bemerkenswert: Die Stadt Zürich stellte das Angebot vor kurzem ein, weil das Defizit immer grösser wurde.

Der Grund: Ein Jahres-Set mit Tageskarten kostete von 2003 bis 2007 noch 8500 Franken. Von 2008 bis 2010 zahlten die Gemeinden rund 9775 Franken, im Jahr 2011 bereits 11 300 Franken. 2012 stieg der Preis erneut auf 12 300 Franken pro Jahreskarten-Set, 2013 und 2014 kostete es dann 12 900 Franken. Derzeit zahlen Gemeinden im Einkauf 13 300 Franken. Innert zehn Jahren ist die Karte im Einkauf rund 56 Prozent teurer geworden. Die gute Nachricht: «2016 werden die Preise nicht erhöht», erklärt SBB-Mediensprecher Reto Schärli. «Was danach kommt, ist momentan noch offen.»

Tabelle Zurzibiet Tageskarten

Ab Januar auch in Klingnau

Eine Tageskarte kostet die Gemeinden im Einkauf aktuell rund 36.50 Franken, einen Franken mehr als 2014. Es ist ihnen überlassen, zu welchem Preis sie die Billette weiterverkaufen wollen. Die meisten Gemeinden im Zurzibiet ändern auf Anfrage ihre Tarifstruktur für das nächste Jahr nicht. Einzig Endingen und Döttingen behalten sich eine Preisanpassung vor.

Ungeachtet des Aufschlags seitens der SBB blieb Nachfrage in den letzten Jahren stabil. «Im Durchschnitt werden schweizweit 4500 solcher Sets verkauft», sagt Reto Schärli. Im Zurzibiet verzichten nur fünf Gemeinden auf das Angebot. Neu kommt Klingnau hinzu. Ab Januar kann man sich auch hier die Schuhe schnüren und für 40 Franken Zermatt einen Besuch abstatten.