Heute Freitag startet der von Coop organisierte Gemeindewettbewerb. Im ganzen Land wird eine Woche lang jede Bewegungsminute registriert. Egal, ob Turmlaufen, rudern oder Velo fahren: Jede Minute zählt. Auch Bad Zurzach nimmt in diesem Jahr nach achtjähriger Abwesenheit wieder am Wettbewerb teil.

«Sport und Bad Zurzach: Das passt einfach zusammen», sagt Chris Schweizer, OK-Präsident von Bad Zurzach. Die 2014 gegründete Sportkommission unter der Leitung von Gemeinderat Bruno Dürr hat sich für dieses Jahr grosse Ziele gesetzt. Die Kommission will die ortsansässigen Vereine besser einbinden. «schweiz.bewegt» sei dafür optimal, wie Schweizer sagt. Die Vereine können Anlässe organisieren und so die Bevölkerung auf ihre Angebote aufmerksam machen.

4. Bad Zurzacher Turmlauf

Vierter Bad Zurzacher Turmlauf

Von der Sportwoche kann auch die Reha-Clinic profitieren. Sie organisiert diverse Veranstaltungen: «Wir bieten chinesische Gesundheitsübungen und Aquajogging an», sagt Judith Küstler, Kommunikations- und Marketingchefin der Reha-Clinic im Kurort.

Duell gegen Hägendorf

Neben dem gesundheitlichen Aspekt geht es auch um Prestige. Bad Zurzach hat die Gemeinde Hägendorf aus dem Kanton Solothurn als Duellgemeinde auserkoren. Doch warum eine Gemeinde aus dem Bezirk Olten? «Wir haben mit den Hägendörfern gute Gespräche geführt. Mit 4500 Einwohnern sind sie in etwa gleich gross wie wir, das passt gut zusammen», sagt Schweizer. Das Duell soll die Einwohner der Gemeinden zusätzlich motivieren, die Veranstaltungen zu besuchen und sich von den Angeboten der regionalen Vereine zu überzeugen.

Am letzten Tag des Wettbewerbs organisiert Bad Zurzach eine grosse Party. Unter musikalischer Unterstützung sollen nochmals wichtige Bewegungsminuten gesammelt werden. Am Abend wird zusammen auf das Schlussresultat hingefiebert. Schweizer hält fest: «Das Abschlussfest ist der einzige Anlass vom Organisationskomitee. Alle anderen Veranstaltungen werden von Vereinen organisiert.»

Traditionellerweise muss die Verlierer-Gemeinde eine Wette einlösen. Für Bad Zurzach stelle sich diese Frage gar nicht: «Wir gewinnen sowieso», gibt sich Schweizer siegessicher. «Nein ernsthaft, wenn wir verlieren, laden wir das gegnerische Organisationskomitee in das Thermalbad ein.»

Papa Moll hat es schon hinter sich

Viel wichtiger als der Gewinn ist aber die Nachhaltigkeit des Projekts. Es sollen sich wieder mehr junge Menschen den Vereinen anschliessen. OK-Präsident Schweizer ruft die ganze Gemeinde dazu auf, während des Wettkampfs verschiedene Sportarten auszuprobieren. Er und der Gemeinderat gehen mit gutem Beispiel voran. Sie werden sich im Rahmen der Feierlichkeiten am 28. Mai im Bogenschiessen versuchen.

Auch Papa Moll ist dabei: Er hat seinen Beitrag zu einer erfolgreichen Sportwoche bereits geleistet. Seine Sollzeit beim Turmlaufen kann man am 28. Mai herausfordern. Die Zeit dürfte schlagbar sein.