Döttingen

Spekulanten schauen in die Röhre: Bauunternehmen übernimmt Hotel Monti

Die Birchmeier Hoch- und Tiefbau AG ist der neue Besitzer des markanten Hotel Bahnhof, Monti genannt. Restaurant und Gästezimmer sollen erhalten bleiben. Was Markus und Georg Birchmeier aus dem Monti machen wollen, wissen sie noch nicht genau.

In Döttingen macht eine erfreuliche Nachricht die Runde: Die Birchmeier Hoch- und Tiefbau AG hat vor rund zwei Wochen die Monti AG samt den dazugehörigen Immobilien gekauft. Zur Monti AG gehört das Hotel Bahnhof, im Volksmund «Monti» genannt. Die Bezeichnung geht auf Maria und Willy Monti zurück, die das Haus fünf Jahrzehnte lang geführt haben (siehe Separattext).

«Wir haben mehrere Versuche unternommen, das Hotel zu verkaufen», sagt Willy Monti. «Doch es war nie ein Interessent dabei, dem wir hätten vertrauen können. Schliesslich haben wir nicht 50 Jahre gearbeitet, um das Haus am Ende einem Spekulanten zu übergeben.»

Auf der einen Seite seien sie glücklich, dass es nun mit der Birchmeier AG geklappt habe, sagen Maria und Willy Monti. Auf der anderen Seite verspüren sie aber doch auch einen gewissen Abschiedsschmerz.

Restaurant wird weiter geführt

Georg und Markus Birchmeier von der Birchmeier Hoch- und Tiefbau AG sind sich noch nicht ganz sicher, in welcher Art sie das Haus weiterführen wollen. Vor Ablauf eines Jahres geschehe nichts, sagen Vater und Sohn Birchmeier übereinstimmend.

Diese Zeit wollen sie nützen, um sich «ernsthafte Gedanken darüber zu machen, wie aus dem markanten Gebäude an bester Lage etwas gemacht werden kann, das sowohl für das Dorf als auch für den neuen Betreiber von Vorteil ist».

Sicher sind sich die neuen Besitzer, dass das Restaurant weitergeführt und die Hotelzimmer wie bisher vermietet werden. Als einzige Neuerung stehe fest, so Birchmeier senior, dass das markante Gebäude die Bezeichnung «Hotel Monti» abstreife und künftig nur noch «Hotel Bahnhof» genannt werde.

Betreffend Kaufpreis haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart.

Meistgesehen

Artboard 1