Zurzibiet

«Spannender Gedanke»: Golfplatz-Diskussion flammt wieder auf – mit neuem Standort

Golfen in idyllischer Umgebung (im Bild der Golfplatz Limpachtal SO): Im Bezirk werden Stimmen laut, die ein Projekt in Klingnau für prüfenswert halten. zvg

Golfen in idyllischer Umgebung (im Bild der Golfplatz Limpachtal SO): Im Bezirk werden Stimmen laut, die ein Projekt in Klingnau für prüfenswert halten. zvg

Was in Bad Zurzach abgelehnt wurde, könnte in Klingnau neuen Auftrieb erhalten. Geht es nach dem Präsidenten des Golfclub Zurzibiet, wären in Klingnau die Voraussetzungen für eine Anlage möglicherweise gegeben.

Ein gepflegtes Green, Bunker, eine Driving Range, ein Klubhaus: Der Traum von einem Golfplatz im Zurzibiet erhält neue Nahrung. Geht es nach dem Präsidenten des Golfclub Zurzibiet, wären in Klingnau die Voraussetzungen für eine Anlage möglicherweise gegeben. Marco Canonica brachte die Idee an der Generalversammlung des Vereins ins Spiel. Er betont, dass es sich vorerst um ein Gedankenspiel handle und noch nicht um einen konkreten Plan.

Canonica ist auf ein Landstück in Klingnau aufmerksam geworden. In der Gemeinde im Aaretal fliesst ein grosser Teil des Grundwassers unterhalb von Ackerland zusammen. Hier weist das Trinkwasser einen zu hohen Nitratwert auf. Um das nötige Qualitätsziel zu erreichen, müssten 60 Hektaren Ackerland dauerhaft in Wiesenland umgewandelt werden.

Berechnungen einer Studie der Stiftung Landschaftschutz zeigen auf, dass pro Loch auf einem Golfplatz rund drei Hektaren Land benötigt werden. «Bei einem 18-Loch-Golfplatz wären das 54 Hektaren», so Canonica. Der Präsident des Golfclubs Zurzibiet stellt klar, dass eine solche Idee, bevor man an eine Projektierung oder Finanzierung denke, von den Landbesitzern mitgetragen werden müsse.

Das betroffene Gebiet beinhaltet 37 zusammenhängende Parzellen, die sich auf rund 25 Eigentümer verteilen. «Ich fände es jedenfalls spannend, mit den Landbesitzern einmal ein Pro und Contra zu diskutieren.» Ohne die Erwartungen zu hoch zu schrauben, glaubt Canonica, dass sich das Zurzibiet mit einem solchen Projekt für die künftige Standortentwicklung und Attraktivität vorteilhaft positionieren könnte.

Prominente Unterstützung

Der Präsident des Zurzibieter Golfclubs greift damit ein heisses Thema auf, das in der Vergangenheit immer wieder für Emotionen sorgte. Insbesondere in Bad Zurzach. Im Bezirkshauptort erhitzte 2010 ein Projekt die Gemüter.

Die geplante 9-Loch-Anlage im Gebiet «Barz», die ursprünglich auf breite Zustimmung stiess, wurde damals nach einem aufwühlenden Abstimmungskampf an der Urne abgelehnt. Die davon betroffene Bauernfamilie und weitere skeptische Personen setzten sich nach wochenlanger Abstimmungsschlacht erfolgreich gegen das Vorhaben zur Wehr.

Unterstützung für ein neues Golfplatzprojekt erhält Marco Canonica von prominenter Stelle. Peter Andres, der Geschäftsführer des Wirtschaftsforums Zurzibiet, hält die Idee für prüfenswert. «Es ist ein spannender Gedanke.» Andres, der seinerzeit das Projekt in Bad Zurzach befürwortete, sitzt unter anderem im Vorstand des Gemeindeverbands ZurzibietRegio, er ist Verwaltungsratspräsident der Bad Zurzach Tourismus AG und er gehört der Stiftung Gesundheitsförderung Bad Zurzach und Baden an. «Für die Weiterentwicklung des Zurzibiets könnte ein Golfplatz ein wichtiges Puzzleteilchen sein», glaubt Andres.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1