"Aufregende Tage waren das, die wir Kinder in den späten 60er- und in den 70er-Jahren einmal jährlich erleben durften." Damit spielt Kuno Schumacher auch auf das Klingnauer Seifenkistenrennen an, das damals jahrenlang stattfand – und morgen Sonntag eine Wiederauferstehung feiert. Schumacher ist einer der ehemaligen Jungwächtler, in dessen Adern das Blut der Nostalgie fliesst.

An der letztjährigen Generalversammung beschloss der Verein ‹Ehemalige Jungwächter Klingnau›, das Revival auf die Beine gestellt. Die Anfrage bei der Seifenkisten-IG, der Dachorganisation für die Jahresmeisterschaft mit in diesem Jahr 15 schweizweiten Rennen, stiess sogleich auf ein sehr positives Echo. 

"Die Vorfreude ist riesig", sagt er. Und das nicht nur bei ihnen: Einige Kinder aus der Gemeinde werden selbst am Rennen teilnehmen, manche sogar mit selbstgebastelten Seifenkisten. 

Wie beim letzten Rennen, das Anfang der 90er-Jahre stattfand, geht das Rennen auf der Flüestrasse über die Bühne. Das ist eine der zwei grossen Strassen, welche die Liegenschaften am Hang, in Richtung Hönger und Achenberg, erschliessen. Die Strasse muss dafür bis am Sonntag, ca. 18 Uhr, gesperrt werden. Parkplätze sind signalisiert.