In Kleindöttingen soll in der Nähe des Naturschutzgebietes am Stausee ein lebendiges, durchmischtes und vielfältiges Quartier für 700 Bewohner und 300 Arbeitsplätze entstehen. Erreicht werden soll dies mit einer Teiländerung der Nutzungsplanung. Die knapp 8 Hektaren grosse Zone stellt für die Gemeinde eine einmalige Entwicklungsreserve dar.

Das Mitwirkungsverfahren der Teiländerung Nutzungsplanung in der Entwicklungszone Grossacher ist abgeschlossen. «Innert der Frist sind sechs Eingaben eingegangen», teilt die Gemeinde mit. Auch der Kanton hat zum Projekt Stellung genommen. Sobald der abschliessende Vorprüfungsbericht vorliegt, kann die öffentliche Auflage durchgeführt werden. 

Für den Klingnauer Stausee und die naturnahen Gebiete in seiner Umgebung gelten Schutz- und Nutzungsbestimmungen, das zusammenhängende Wasser-, Röhricht- und Auenwaldgebiet darf nicht gestört werden.

Gerade wegen dieser herausragenden Lage habe die heute 4000 Einwohner zählende Gemeinde Böttstein alles Interesse an einer geordneten und qualitativ hohen Entwicklung, sagte Gemeindeammann Patrick Gosteli an einer Infoveranstaltung. 

Mehr zum Projekt Grossacher lesen Sie hier.