Döttingen

Schwangere (31) fast vom eigenen Auto überrollt – Polizeisprecher: «Sie hatte Glück»

Auto macht sich selbstständig und hinterlässt massiven Blechschaden

Polizei-Mediensprecher Max Suter gibt im Beitrag von "Tele M1" Auskunft zum Zwischenfall.

Am Samstag kam es in Döttingen zu einem Zwischenfall: Eine 31-jährige schwangere Frau wurde beinahe von ihrem Auto überrollt. Ausserdem gab es grossen Blechschaden.

Die selbstständige Fahrt eines Autos endete am späten Samstagabend in Döttingen in drei parkierten Wagen. Abgebrochene Seitenspiegel und zerkratzte Seitentüren zeugen vom Zwischenfall. 

Die 31-jährige Fahrerin des Autos wurde verletzt, als sie das rückwärts rollende Gefährt stoppen wollte. Die offene Fahrertüre erfasste sie und warf sie um. Angehalten hatte sie, weil sie eine Packung Magenbrot vom Dach holen wollte, die sie vergessen hatte.

Anwohner Alessandro Cusumano fand die Verletzte am Boden und kam ihr zu Hilfe. Zum Regionalsender Tele M1 sagt er: "Sie hat nach Wasser verlangt und erzählt, dass sie im vierten Monat schwanger sei."

Die Frau hatte Glück im Unglück. Der Vorfall hätte wesentlich schlimmer ausgehen können, wie Max Suter, Mediensprecher der Aargauer Kantonspolizei, sagt: "Sie hatte Glück, dass sie nicht unter das Auto gekommen ist." Es komme ab und zu vor, dass jemand vom eigenen Auto überrollt oder eingeklemmt werde.

Eine Ambulanz fuhr die Frau leicht verletzt ins Spital. Sie hat ausgesagt, die Handbremse habe versagt. Deshalb hat die Polizei ihren roten Mercedes für weitere Abklärungen sichergestellt.

Aktuelle Polizeibilder:

(mwa)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1