Nach dem 30-Jahre-Jubiläum hat sich im Theaterverein Leuggern hinter und auf der Bühne einiges geändert. Gleich drei neue Gesichter durften ihre Bühnen-Premiere feiern. Die Jüngste des Trios, Giulia Tschudy, meisterte ihre Feuertaufe als vorlaute Gärtnerin ebenso gut wie Andrea Senn ihre als zwiespältiges Hausmädchen der Familie Siegenthaler.

Als leicht hysterische Frau Siegenthaler stand Anke Stähli erstmals auf der Bühne und überzeugte in ihrer Rolle. Zusammen mit ihrem Mann Bruno (Erich Eggimmann) geht sie in den Urlaub nach Italien. Während die Besitzer ihre Ferien geniessen, ist in ihrem Zuhause der Teufel los.

So suchen die beiden verirrten Velofahrer Lisa (Laura Ballardin) und Max (Benjamin Minder) ein Plätzchen für die Nacht im Hause der Siegenthalers. Sie sind jedoch nicht alleine. Die beiden Nachbarn Hedy (Daniela Ballardin) und Albert (Ruedi Emmenegger) schauen im Haus nach dem Rechten. Und bleiben nach ein paar Gläsern Wein dort zum Übernachten.

Während die Nachbarn schlafen, brechen zwei Ganoven ins Haus ein. Dabei übertreffen sich Giorgio Sebastiani und Urs Vogt in Sachen Tollpatschigkeit und Naivität gegenseitig. Ein Haus voller fremder Leute, da hilft nur noch die Polizei – gespielt von Margrit Kamber. Bei so vielen Leuten verliert dann auch die Frau Kriminalinspektorin gerne Mal die Übersicht. Den Durchblick im ganzen Durcheinander hat jedoch stets der erfahrene Regisseur Erich Eggimann, der sein Ensemble gekonnt vorbereitete.

Die Routine der Erfahrenen, gepaart mit der Unbeschwertheit der Jugend, setzte sich durchs ganze Projekt, von den Souffleusen bis zu den Bühnenbauern, wo ein 16-Jähriger und ein 77-Jähriger Hand in Hand arbeiten.

Nach der gelungenen Premiere heisst es auch an den kommenden zwei Wochenenden: Vorsicht Ganoven! 

Weitere Aufführungen: Freitag, 29. März, Samstag, 30. März, Freitag 5. April, Samstag, 6. April in Leuggern. 12./13. April in Ittenthal