Durch den vergrösserten Bettentrakt in Zürich, der Optimierung der Behandlungsprozesse und der kürzeren Aufenthaltszeiten, kann die postoperative Pflege in Zukunft direkt und vollumfänglich in der Schulthess Klinik Zürich weitergeführt werden. Die Klinik behandelt in Bad Zurzach Patienten der orthopädische Chirurgie, Sportmedizin und Rheumatologie. 

Die Aussenstation Bad Zurzach wurde ursprünglich gegründet, um die beschränkten Platzverhältnisse am Standort Zürich aufzufangen – was nun nicht mehr nötig ist.  

Auch begründet sich die Schliessung in den wirtschaftlichen und politischen Entwicklungen der letzten Jahre. Die Aussenstation Bad Zurzach steht seit 2014 nicht mehr auf der Spitalliste des Kanton Aargau und hat somit keinen Leistungsauftrag mehr.

Dies bedeutet, dass die Klinik in Bad Zurzach keine Gelder mehr vom Kanton erhält, was einen wirtschaftlichen Betrieb verunmöglicht. Eine erneute Aufnahme auf die Spitalliste wurde im Oktober 2017 von der Gesundheitsdirektion Aargau abgelehnt.

52 Betten im Park-Hotel

Die Schulthess Klinik in Bad Zurzach befindet sich im Gebäude des Park-Hotels, das wiederum das grösste 4-Sterne-Hotel im Kanton Aargau ist. Die Klinik verfügte hier über 52 stationäre Betten. Das Park-Hotel verfügt insgesamt über 170 Zimmer und 264 Betten, hat Kooperationen mit weiteren Partnern im Gesundheitswesen wie der RehaClinic AG und dem Pflegezentrum Baden und ist unterirdisch mit dem Thermalbad verbunden.

Für die Schulthess Klinik Zürich war 2016 ein erfolgreiches Jahr: Sie erzielte einen Umsatz von 200 Millionen Franken – was gegenüber dem Vorjahr (184 Millionen) eine Steigerung von 9 Prozent ausmachte. Auch die Zahl der Patienten stieg, um 6 Prozent auf 8484. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer sank dagegen leicht auf 6,7 Tage. Die Zahl der ambulanten und stationären Operationen erhöhte sich von 8976 im 2015 auf 9471. (sda/pz)