Die Information ist sachlich verfasst: «Hiermit möchten wir Sie über eine personelle Änderung in der Schulleitung informieren. Kreisschulpflege und Hauptschulleiter Stascha Bader haben sich in gegenseitigem Einvernehmen per 30.04.2019 getrennt.»

Mit diesen Worten wandte sich die Schulpflege der Kreisschule Rheintal-Studenland in einem Brief an die Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern. Aus dem Schreiben geht nicht hervor, welche Gründe hinter der überraschenden Aufhebung des Arbeitsverhältnisses mitten im laufenden Schuljahr stehen.

Die Trennung sorgte im Umfeld der Schule für Gesprächsstoff. Es soll zu unüberbrückbaren Differenzen gekommen sein. Marianne Binder, Präsidentin der Schulpflege, mag sich auf Anfrage nicht zu den Gründen äussern: «Wir haben vertraglich Stillschweigen vereinbart», sagt sie. Stascha Bader verweist ebenfalls darauf, dass er sich aufgrund dessen nicht zu den Umständen seiner Freistellung äussern kann.

Zuvor in Bogota

Der 63-jährige Bader kam 2016 als Hauptschulleiter an die Kreisschule ins Zurzibiet. Zuvor war er anderthalb Jahre Schulleiter der Schweizerschule in Bogota, Kolumbien. «Ab Sommer werde ich als Deutschlehrer an einem Gymnasium in Zürich anfangen. Zusätzlich werde ich mich wieder auf das Filmemachen fokussieren.»

Kreisschule Rheintal-Studenland: Rechts befindet sich das Oberstufenschulhaus.

Kreisschule Rheintal-Studenland: Rechts befindet sich das Oberstufenschulhaus.

Bader hat sich als Dokumentarfilmer und Regisseur einen Namen gemacht: Sein Dokumentarfilm «Rocksteady – The Roots of Reggae» erhielt den Zürcher Filmpreis; er drehte unter anderem Musikvideos für Bligg. «Schulleiter zu sein, war eine schöne Herausforderung. Die Zusammenarbeit mit dem Lehrerkollegium und auch allen anderen Beteiligten hat mir sehr gefallen.» Die Schulpflege weist in ihrem Schreiben weiterhin darauf hin, dass unter der Leitung von Bader mit der Einführung des Blockunterrichts, der neuen Mittagsstruktur und dem Atelier Gesundheit «wichtige Meilensteine in der Entwicklung unserer Kreisschule erreicht wurden».

Übergangslösung

Ad interim übernimmt nun Markus Eckhardt die Schulleitung der Oberstufenschule. Die Kreisschule Rheintal-Studenland hat ein Co-Schulleiter-Modell, bestehend aus «Hauptschulleiter» und «Schulleiter» – zweiteren Posten hatte Eckhardt bereits seit August 2018 inne. Der hauptberufliche Unternehmensberater hat sein Pensum an der Kreisschule nun von einem Tag pro Woche auf 70 Prozent aufgestockt. Das Lehrerteam steht ihm unterstützend zur Seite. Marianne Binder betont, dass die Situation an der Schule dank des Engagements aller Beteiligten nicht unübersichtlich sei: «Es herrscht weiterhin eine ruhige Stimmung.»

Langfristig ist allerdings unklar, wie es mit der Schulleitung weitergeht. Derzeit sucht die Schulpflege nach einer entsprechenden Lösung. Es steht noch zur Diskussion, ob die Stelle intern besetzt oder ausgeschrieben wird. Gemäss Binder überlege man sich, ob das derzeitige Co-Schulleiter-Modell überhaupt beibehalten werden soll.