Die Primarschule Aemmert in Schneisingen veröffentlichte heute Donnerstag eine Mitteilung an die Eltern. In ihrem Brief warnt die Schulleitung vor verdächtigen Personen, die beim Schulhof Kinder ansprechen würden.

Hintergrund des beunruhigenden Schreibens ist ein Vorfall vom Mittwochnachmittag. Ein Mann mit einem weissen Kastenwagen soll nach Schulschluss ein Primarschulkind angesprochen und ihm angeboten haben, es nach Hause zu fahren.

Mit diesem Schreiben warnte die Primarschule die Eltern vor den beiden Männern

Die Schiebetür des Fahrzeugs sei von einem zweiten Mann aufgestossen worden, wie dem Schreiben weiter zu entnehmen ist. Beide Personen hätten sehr schlecht Deutsch gesprochen. Das Kind habe richtig reagiert und sei schreiend weggelaufen.  

Auf seinem Facebook-Account zeigt sich der Vater erleichtert darüber, dass sein Sohn nicht eingestiegen ist. «Er hat richtig reagiert und ist zum Schulhaus zurück gerannt», schreibt er. 

Sein Posting, zu dem der Brief der Schule gehört, verbreitet sich rasant: 225 Mal wurde es allein in den ersten zwei Stunden nach Publikation geteilt.  

Die Primarschule informierte die Regionalpolizei Zurzibiet über den Vorfall und den Elternbrief am Donnerstagmorgen, bevor sie diesen in der 10-Uhr-Pause an die Lehrer verteilte. Diese gaben ihn den Schülerinnen und Schülern, die ihn ihren Eltern brachten. 

Hinweis: In einer ersten Version dieses Artikels hiess es, weder die Regionalpolizei Zurzibiet noch die Kantonspolizei seien informiert worden. Das ist nicht korrekt. Die Primarschule informierte die Regionalpolizei über den Vorfall und den Elternbrief, bevor sie ihn verteilte.