Noch im vergangenen Jahr stellte das Freiluftkino mit 4000 Zuschauern einen neuen Besucherrekord auf. In diesem Jahr musste sich Veranstalter Peter Andres, der das Open Air Kino jedes Jahr mit seiner Frau Brigitte organisiert, mit 3000 Gästen zufriedengeben. «Unsere Erwartungen wurden erfüllt, aber wir hätten natürlich gerne mehr Menschen im Kurpark begrüsst. Wäre das Wetter wie im letzten Jahr gewesen, hätten wir auch heuer die 4000er-Grenze knacken können», sagt Andres.

Mit drei Schweizer Filmen hatte Andres auf viel «Swissness» gesetzt. Neben den Klassikern «Schellen-Ursli» und «Heidi» zeigten die Veranstalter auch «Der grosse Sommer» – der letzte Film von Mathias Gnädinger, der im April 2015 verstorben ist. «Wir haben schon immer Schweizer Filme gezeigt und werden das auch in Zukunft tun», so Andres. Denn die Filme auf Mundart kämen beim Publikum besonders gut an. Trotzdem wurde in diesem Jahr ein amerikanischer Spielfilm am besten besucht: Rund 700 Menschen besuchten die Vorführung von «Me before you / Ein ganzes halbes Jahr.»

Auch in Baden flimmerte am vergangenen Wochenende der letzte Film über die Leinwand des Freiluftkinos auf dem Dach des Parkhauses Gartenstrasse. Die Veranstalter haben die genauen Besucherzahlen noch nicht ausgerechnet. «Geschätzt werden es 2200 sein», sagt der Vizepräsident des Vereins Freiluftkino, Dario Ressegatti. Die Zahlen seien aber nicht das wichtigste, die Kapazitäten seien sowieso schon ausgeschöpft. Vielmehr wollen die Veranstalter Leben in die Stadt Baden bringen. Nur der «Klassiker Abend» bereitet ihm Kopfzerbrechen: «Mit knapp 100 Besuchern war dieser am schlechtesten besucht.» Trotzdem will das Open Air Kino Baden auch im nächsten Jahr einen klassischen Film anbieten.