Endingen

Rückhaltebecken ist fertig gebaut - das Hochwasser kann kommen

Die Kantonsvertreter sind stolz auf das Bauwerk: Markus Zumsteg (rechts) und Martin Tschannen. ZA

Die Kantonsvertreter sind stolz auf das Bauwerk: Markus Zumsteg (rechts) und Martin Tschannen. ZA

Diese Investition kostete einige Millionen, aber sie wird sich auszahlen: Die Arbeiten am Hochwasserrückhaltebecken Chilwis zwischen Endingen und Lengnau sind abgeschlossen.

In den letzten Jahrzehnten ist das Surbtal mehrfach von Hochwasserereignissen heimgesucht worden. Studien und Projekte wurden gefasst, um die Surb zu bändigen und die Bevölkerung besser vor Hochwasser zu schützen.

Schliesslich entschieden sich Kanton und Gemeinden für eine Kombination aus massvollem Ausbau der Surb in den Siedlungsgebieten, kombiniert mit dem Bau von je einem Rückhaltebecken in Ehrendingen und Endingen.

In einem ersten Schritt wurde die Abflusskapazität der Surb auf 25 Kubik pro Sekunde erhöht und das Gewerbegebiet Lengnau mit Dammerhöhungen abgesichert. Der Bau des Rückhaltebecken Ried bei Ehrendingen konnte bereits im Dezember 2013 abgeschlossen werden; das Bauwerk Chilwis zwischen Lengnau und Endingen wird in diesen Tagen beendet.

Noch nicht installiert sind Pegelstandsmesser, Rechen, Schieber und Geländer. «Das Projekt war eine Herausforderung für die Ingenieure und die beteiligten Baufirmen», sagt Martin Tschannen von der Abteilung Landschaft und Gewässer des Kantons.

Hochwasserschutz kostet

Für den Hochwasserschutz im Surbtal hat der Grosse Rat einen Kredit von 12,4 Millionen Franken gesprochen. Der Bau des Beckens Chilwis samt den ökologischen Begleitmassnahmen kostete 4,4 Millionen Franken. Die Gemeinden Endingen und Lengnau tragen einen Kostenanteil von 3,1 Millionen Franken, wobei sie mit rund 1,5 Millionen Franken von der Mobiliar-Versicherung unterstützt werden.

Im natürlichen Rückhaltebecken können 100 000 Kubik Wasser zurückgehalten und dosiert weitergeleitet werden.

Die Bevölkerung des Surbtals ist mit den Rückhaltebecken nicht nur besser geschützt, sie darf auch mitfeiern. Am 23. August werden die Bauwerke mit einem fest im Gebiet «Ried» in Ehrendingen offiziell eingeweiht.(ZA)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1