An der Verbindungsstelle einer Leitung des Primären Nebenkühlwassersystems sei eine leichte Leckage festgestellt worden. Das System dient zur Kühlung verschiedener Komponenten wie Pumpen und Wärmetauschern und nutzt zu diesem Zweck Wasser aus der Aare.

Wie lange die Reparaturarbeiten dauern, ist nach Angaben der Axpo zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht klar. Es werde mit rund zwei Wochen gerechnet. Block 2 sei nicht betroffen und bleibe am Netz.

Bereits vor rund zwei Wochen musste der Reaktor 1 des AKW Beznau für Reparaturen vorübergehend vom Netz genommen werden. Zwischen den beiden Vorfällen gebe es keinen Zusammenhang, sagte ein Axpo-Sprecher der Nachrichtenagentur sda.