Coronakrise

Regionalpolizei Zurzibiet richtet Appell an Bevölkerung – sie wird am Wochenende stark präsent sein

Ein Auto der Repol Zurzibiet am Klingnauer Stausee.

Ein Auto der Repol Zurzibiet am Klingnauer Stausee.

Am Wochenende soll es sonnig werden. Trotzdem soll sich die Bevölkerung an die Vorgaben halten, so die Regionalpolizei.

Am Donnerstag patrouillierte die Regionalpolizei Zurzibiet am Klingnauer Stausee – dabei hat sie allerdings keine einzige Busse verteilen müssen. Es kam also zu keinen Menschenansammlungen.

"Erfreulicherweise mussten wir keine Belehrungen aussprechen und niemanden büssen", teilte die Repol am selben Tag auf Facebook mit. Dazu sprache sie "allen, welche sich an die Vorgaben halten und jetzt zu Hause bleiben, ein herzliches Dankeschön" aus. 

Für das Wochenende ist wieder schönes Wetter angesagt. Wie die Kantonspolizei richtet auch die Regionalpolizei Zurzibiet heute einen Appell an die Bevölkerung: "Auch wenn das Wochenende schönes Wetter verspricht, bitten wir hiermit alle eindringlich, zu Hause zu bleiben!"

Die Regionalpolizei bittet, insbesondere auf Spaziergänge am Klingnauer Stausee und Treffen an Grill- und Feuerstellen, in Parks und Sportanlagen zu verzichten. Und sie kündigt Kontrollen an. "Wir werden über das Wochenende stark präsent sein und Fehlbare zur Rechenschaft ziehen! Ab 20 Uhr ist jeder Aufenthalt in solchen Anlagen verboten und strafbar!", schreibt sie unmissverständlich.

Bei Fehlverhalten drohen Bussen in Höhe von 100 Franken. In den letzten Tagen hat die Polizei auch diverse Bussen ausgesprochen. Es handelte sich vornehmlich um jüngere Personen. 

Dazu kommt: Die Polizei erinnert daran, dass die Behörden bei einer schlechten Disziplin der Bevölkerung schärfere Massnahmen anordnen könnten, etwa "die totale Sperrung von Parkanlagen, Wegen und Feuerstellen". (pz)

Meistgesehen

Artboard 1