Tegerfelden

Raser ausserorts mit 171 km/h geblitzt – Sportwagen beschlagnahmt

Ausserorts mit 171 Kilometern pro Stunde in die Radarfalle geflitzt: Der Raser musste seinen Führerausweis abgeben. (Symbolbild)

Ausserorts mit 171 Kilometern pro Stunde in die Radarfalle geflitzt: Der Raser musste seinen Führerausweis abgeben. (Symbolbild)

Bei einer Geschwindigkeitskontrolle hat die Kantonspolizei Aargau gleich zwei Führerscheine kassiert. Sie blitzte einen Audi-Fahrer, der ausserorts mit 171 km/h unterwegs war. Die Staatsanwaltschaft hat gegen den 45-jährigen Serben eine Strafuntersuchung eröffnet. Das Billet abgeben musste ein weiterer Autofahrer, der mit 134 km/h geblitzt wurde.

Erfolg für die Kantonspolizei Aargau: Sie hat am Montag gleich drei Temposünder bei einer Geschwindigkeitskontrolle ausserorts zwischen Tegerfelden und Würenlingen erwischt.

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, nahm sie einem Audi R8-Fahrer den Führerausweis ab, nachdem er mit 171 Kilometern pro Stunde auf der Hauptstrasse geblitzt worden war. Der 45-jährige Serbe am Steuer wollte nach eigenen Angaben eine Probefahrt machen. Ausserorts gilt die übliche Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h. Aufgrund der massiven Geschwindigkeitsüberschreitung (86 km/h nach Abzug der gesetzlichen Toleranz) schaltete die Kantonspolizei die Staatsanwaltschaft ein. Diese eröffnete eine Strafuntersuchung und beschlagnahmte den Sportwagen.  

Seinen Führerausweis ebenfalls abgeben musste ein Autofahrer, der mit 134 km/h erwischt wurde. Einstweilen weiterfahren durfte ein dritter Temposünder, dessen gemessene Geschwindigkeit 116 km/h betrug. Ihm droht jedoch der Entzug des Führerausweises. (fei)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1