Falschgeld aufgetaucht

Polizei warnt vor falschen Hunderternoten am Döttinger Winzerfest

Fälscher haben am Winzerfest mit einer falschen 100-Franken-Note gezahlt. (Symbolbild)

Fälscher haben am Winzerfest mit einer falschen 100-Franken-Note gezahlt. (Symbolbild)

Am Freitagabend ist am Winzerfest in Döttingen mindestens eine gefälschte Banknote in Umlauf gebracht worden.

Die Regionalpolizei Zurzibiet warnt auf ihrem Facebook-Account vor falschen Hunderternoten: Aufgetaucht seien solche offenbar am Freitagabend beim Auftakt des dreitägigen Winzerfests in Döttingen.

Die Blüten sind offenbar nicht das Werk von Profis. Laut Regionalpolizei sind sie erkennbar an «schlechtem Papier». Zudem seien sie «am Rand weiss». Der Druck sei leicht verschwommen.

Eine Blüte bei Weinbar aufgetaucht

Laut Bernhard Graser, Mediensprecher der Kantonspolizei, entdeckte das Personal der «Weinbar» der Leibstadter Guggenmusik Seifesüder eine falsche Hunderternote. Es müsse aber damit gerechnet werden, dass weitere Blüten auftauchen. «Bei solchen Anlässen, auch bei Fasnachtsveranstaltungen, kommt immer wieder Falschgeld zum Vorschein», sagt Graser. Oftmals tauche es erst nach dem Fest, beim Abrechnen auf. «Dann wenn das Falschgeld in einer Zählmaschine hängen bleibt.»

Dass Fälscher bei Volksfesten ihr Glück versuchen, sei nicht verwunderlich. «In der Hektik landet schnell eine gefälschte Note in der Kasse, die bei genauerem Hinsehen erkannt worden wäre», führt der Mediensprecher aus.

Genau hinsehen

Es lohne sich deshalb für das Verkaufspersonal, sich etwas Zeit zu nehmen, um 100- oder 200-Franken-Noten genauer zu begutachten, auch wenn viel Betrieb herrsche.

Mehrere der Sicherheitsmerkmale seien schwer zu fälschen, beispielsweise das Wasserzeichen-Porträt in der rechten oberen Ecke, bei dem die Blickrichtung genau dem aufgedruckten Papier entspricht. Oder das Wasserzeichen des jeweiligen Notenwerts. Bei aufmerksamem Hinsehen sind die Wasserzeichen-Ziffern unter der Druckfarbe zu erkennen.

Die Sicherheitsmerkmale im Überblick finden Sie hier.

Falsche Fünfliber in Zofingen

Im April sorgten falsche Fünfliber in der Region Zofingen für Aufsehen. Solche waren dort mehrmals aufgetaucht (die az berichtete). Innerhalb von drei Wochen kam es zu fünf Vorfällen. Die falschen Fünfliber waren daran zu erkennen, dass sie leichter sind als es echte. 

Pfister sagte damals, dass Blüten häufiger als falsche Fünfliber in Umlauf gebracht werden. «Wenn gefälscht wird, sind es vor allem Banknoten», sagt er. Zum einen sei es weniger aufwendig, sie herzustellen, zum anderen lasse sich mit einer Note eine bessere Rendite erzielen.

Schweizer Banknoten und ihre Geschichte

Es ging recht lange, bis die Schweiz ihre eigenen offiziellen Banknoten hatte. Was weisst du von dieser Geschichte?

Das ist die erste "Schweizer" Banknote. Wann wurde sie emittiert?

1825

1848

Mussten "Schweizer" Banknoten immer in Schweizer Franken ausgestellt werden?

Ja, klar.

Nein.

Wann wurde das Recht, Banknoten zu emittieren, dem Bund übertragen?

1891

1848

Wann wurde das Bundesgesetz über die Schaffung einer Schweizerischen Nationalbank angenommen?

1850

1905

undefined

undefined

Meistgesehen

Artboard 1