Tegerfelden/Leibstadt

Polizei nimmt Temposündern die Führerausweise ab

Polizisten bei einer Geschwindigkeitskontrolle. (Symbolbild)

Polizisten bei einer Geschwindigkeitskontrolle. (Symbolbild)

Der Regionalpolizei Zurzibiet ist in Tegerfelder ein viel zu schneller Temposünder ins Netz gegangen: Ein Autofahrer ist mit 118 km/h durch das Dorf gebrettert – erlaubt wäre eine Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h. Der Autofahrer wird den Führerausweis für mindestens drei Monate abgeben müssen. 

Vergangenen Freitagmittag führte die Kantonspolizei auf der Rheintalstrasse bei Leibstadt ebenfalls eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Mit Geschwindigkeiten zwischen 114 und 134 km/h waren fünf Automobilisten viel zu schnell unterwegs. Drei von ihnen nahm die Kantonspolizei Aargau den Führerausweis auf der Stelle ab. 

Als Raser können die Temposünder in Tegerfelden wie in Leibstadt nicht taxiert werden, wie folgende Tabelle zeigt: 

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1