Caroline sitzt im rosa Prinzessinnen-Tüllröckchen auf dem Kinderbagger und hebelt energisch herum, um ihre riesige Schaufel mit Sand zu beladen. Kakophonische Klänge der Guggenmusik Se Barzlis hallen durch die Gegend.

Auf der grossen Bühne wird später der Bündner Liedermacher Linard Bardill erwartet. Die Kids auf dem Bungee-Trampolin juchzen und quietschen vor Vergnügen, wenn sie an Gummiseilen in die Höhe schnellen. Papa Moll hat Geburtstag. Und das wird mit Attraktionen im Kurpark ausgiebig gefeiert.

«Wir werden ab jetzt jedes Jahr am Bettag ein solches Fest machen», sagt Peter Schläpfer, Geschäftsführer der Bad Zurzach Tourismus AG. Die Premiere ist gut besucht und spiegelt wieder, wie die Comicfigur seit Jahrzehnten Generationen verbindet und die Kindheit prägt. Eltern tollen mit ihrem Nachwuchs herum, Grosseltern lauschen mit den Enkeln einer Geschichtenerzählerin, die aus verschiedenen Papa-Moll-Büchern liest.

Der 17. September wird ab dato als Geburtstag gefeiert, weil exakt an diesem Tag vor 65 Jahren der erste Papa-Moll-Comic in der Jugendzeitschrift «Junior» erschien. Entworfen wurde der liebevolle und immer etwas tolpatschige Familienvater von Edith Oppenheim († 2001) im Auftrag von Pro Juventute.

Sohn Roy Oppenheim denkt an den Anfang zurück: «Papa Moll musste gleich zu Beginn zum Zahnarzt», erinnert er sich und lacht. 40 Jahre lang schuf die Zeichnerin und Malerin Oppenheim immer wieder neue Geschichten. Bis heute werden sie gelesen. Auch, weil man darin stets ein Stück von sich selber entdeckt und schmunzeln muss.

Am 13. Oktober erscheint der mittlerweile 30. Band «Papa Moll und der fliegende Hund» im Orell-Füssli-Verlag (Zeichnungen Rolf Meier und Texte Jürg Lendenmann). Und die Erfolgsgeschichte nimmt kein Ende: Der Papa-Moll-Spielfilm mit Stefan Kurz in der Hauptrolle feiert am 21. Dezember in allen Schweizer Kinos Premiere.

Das königsblaue Jacket und die feuerrote Weste sind geblieben. Allerdings hat der berühmteste Vater der Schweiz mittlerweile etwas abgespeckt. «Bad Zurzach tut ihm eben gut», meint Schläpfer schalkhaft.

Nach dem Erwerb der Exklusivrechte beim Orell Füssli Verlag eröffnete die Bad Zurzach Tourismus AG 2011 das Papa-Moll-Land mit Bad und Minigolfanlage. Im Hotel Restaurant Zurzacher Hof gibt es mittlerweile drei Papa-Moll-Familienzimmer.

Neu kreierte Papa-Moll-Wurst

Zwischen Glücksrad und Hüpfburgen entdecken die Besucher des ersten Geburtstagsfestes Stände mit Papa-Moll-Bettwäsche, -Plüschfiguren, -Taschen, -Kartenspielen, -Geschirr, -Badetücher und vielen anderen Erzeugnissen eines fleissigen Marketings. Zu den Neukreationen gehört die Papa-Moll-Wurst mit integriertem Ketchup.

«Mit dem Geburtstagsfest im Kurpark soll die Verbindung von Bad Zurzach und Papa Moll künftig noch stärker zum Ausdruck kommen», erläutert Schläpfer. Die Herzen der Kinder erobert die Vaterfigur, die niemals älter zu werden scheint, aber nicht alleine.

Fester Bestandteil aller Geschichten sind auch Kinder Evi, Fritz und Willy sowie Dackel Tschips. Und natürlich Mama Moll, die in den Anfängen eine propere Hausfrau in weisser Schürze war. Roy Oppenheim: «Im Zuge der Emanzipation bat man meine Mutter, der Figur einen zeitgemässeren Look zu verpassen. Sie wurde also des Hausfrauentenues entledigt, bekam Hosen und eine moderne Frisur verpasst.

Doch da ging ein Aufschrei durch die Leserschaft. Den Kindern gefiel die neue Mama Moll gar nicht.» Die Schürze ist weggeblieben, aber Mama Moll hat mittlerweile wieder den mütterlichen Touch, den der Nachwuchs liebt.

Das letzte Kapitel ist noch lange nicht geschrieben: «Im Oktober eröffnen wir den Papa-Moll-Rätselweg, der durch ganz Bad Zurzach führen wird», verrät Schläpfer.

"Papa Moll" – Der Film (Trailer in Schweizerdeutsch, Kinostart: 21.12.2017)

"Papa Moll" – Der Film (Trailer in Schweizerdeutsch)

Am 21. Dezember 2017 kommt der erste Papa-Moll-Film in die Kinos. Zum Inhalt: Ein Wochenende allein zuhause mit den Kindern - und schon bricht bei Papa Moll das Chaos aus. Denn während Moll in der Schokoladenfabrik Überstunden schieben muss, entbrennt zwischen seinen Kindern und dem Nachwuchs seines Chefs ein gnadenloser Kampf: um Zuckerwatte, Strafaufgaben und den berühmtesten Zirkushund der Welt.