Bad Zurzach

Papa Moll grüsst jetzt auch vom Kreisel

Wie eine grosse Familie: Mitglieder des Gemeinderats, von Bad Zurzach Tourismus, der Stiftung Gesundheitsförderung Bad Zurzach + Baden und die Familie Oppenheim weihen einen der neuen Kreisel ein.dws

Wie eine grosse Familie: Mitglieder des Gemeinderats, von Bad Zurzach Tourismus, der Stiftung Gesundheitsförderung Bad Zurzach + Baden und die Familie Oppenheim weihen einen der neuen Kreisel ein.dws

Bad Zurzach verstärkt die Präsenz von Papa Moll. Neu begegnet man der Comicfigur auch an den Ortseingängen und auf zwei Kreiseln.

Bad Zurzach ist Papa-Moll-Land. Im Bezirkshauptort trifft man auf die schrecklich nette Familie inzwischen fast an jeder Ecke. Sei es auf der Minigolfanlage, bei der Fahrt mit dem Ortsbus und vor allem dort, wo es die meisten Besucherinnen und Besucher im Flecken als Erstes hinzieht: im Thermalbad. Seit dem Wochenende begrüsst der liebenswerte Tollpatsch nun auch Auto-, Radfahrer und Fussgänger an den drei Ortseingängen von Tegerfelden, von Rietheim und von Rekingen her sowie temporär auf zwei Kreiseln. Alle sechs Monate soll auf den beiden Rondellen ein neues Motiv für frischen Wind sorgen.

Die Idee für die Ortseingangstafeln entwickelte eine «Arbeitsgruppe Papa Moll», unter anderem bestehend aus Bad Zurzach Tourismus und der Stiftung Gesundheitsförderung. Nötig wurde ein neues Sujet, weil die Bildrechte für die Badenixe, die bis anhin den Leuten zulächelte, abgelaufen waren. Das Ergebnis: Papa Moll grüsst mit seiner Familie im Badekostüm. «Er soll damit auf unser Papa-Moll-Land und unsere vielfältigen Bademöglichkeiten, im Thermalbad, Regibad und im Rhein hinweisen und auch den Bezug zu Bad Zurzach als Drehort des Kinofilms herstellen», sagte Gemeindeammann Reto S. Fuchs anlässlich der Einweihung. Zufrieden mit dem Resultat ist auch Roy Oppenheim, der Rechteinhaber der Comicfigur. Damit werde die Beziehung zwischen Bad Zurzach und den Molls verstärkt.

Bad Zurzach: Papa Moll grüsst jetzt auch vom Kreisel

Die Erfolgsstory geht weiter: Roy Oppenheim über Papa Moll in Bad Zurzach und in China.

  

Die Rückseite der Tafel bildet eine Bad Zurzacher Familie auf ihren Velos ab. Damit sollen die Werte Natur, Familie, Bewegung und Gesundheit, mit den Stichwörtern «naturverliebt», «kinderbegeistert» und «sportverrückt» verdeutlicht werden. Begleitet von einem augenzwinkernden «grenzenlos». Eine Anspielung zur Nähe zu Deutschland und möglicherweise passend zum Projekt «Rheintal plus» in dem gegenwärtig zehn Gemeinden, unter anderem Bad Zurzach, einen Zusammenschluss prüfen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1