Würenlingen

Ordensleitung bleibt hart: Consolata-Schwestern kehren nach Turin zurück

Die Consolata-Schwestern Bartola (rechts) und Fatima werden nach Turin zurückkehren. (Bild: Angelo Zambelli)

Die Consolata-Schwestern Bartola (rechts) und Fatima werden nach Turin zurückkehren. (Bild: Angelo Zambelli)

Die beiden Consolata-Schwestern werden das Altersheim Würenlingen Ende September definitiv verlassen. Die Ordensleitung in Turin hält damit an ihrem Entscheid fest, die Schwestern nach Turin zurückzurufen – trotz Intervention der Gemeinde.

Die Gemeinde, die katholische Kirchgemeinde sowie das Alters- und Pflegeheim Wirna Vita AG akzeptieren diesen Entscheid mit Bedauern, aber in Respekt vor den innerhalb des Ordens gelebten Werten, wie es in einer gemeinsamen Mitteilung heisst.

Abschiedsfeier am Donnerstag

Eine Delegation des Ordens habe sich vorletzte Woche nochmals zu einem Gespräch mit den Verantwortlichen im Heim eingefunden. «Sie bedankte sich für die Würenlinger Bereitschaft, den Schwestern auch weiterhin Gastrecht gewähren zu wollen», schreiben Gemeinde, Kirchgemeinde und Wirna Vita AG weiter.

Die Delegation habe aber darauf hingewiesen, dass der Rückruf schon vor einigen Jahren geplant gewesen sei, wegen der tiefen Verwurzelung der Schwestern in Würenlingen aber hinausgeschoben wurde. Aufgrund des Alters der Schwestern sei nun der richtige Zeitpunkt für die Rückkehr ins Mutterhaus gekommen.

Zum Abschied von Schwester Bartola und Schwester Fatima laden die drei Körperschaften die Bevölkerung am Donnerstag, 29. September, 19 Uhr in die Aula des Schulhauses Dorf ein. In einer Abschiedsfeier soll das Wirken der beiden Schwestern im Alters- und Pflegeheim gewürdigt werden.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1