Kinosäle bleiben im Hochsommer meist leer – ausser sie befinden sich unter freiem Himmel wie das Open-Air-Kino Bad Zurzach. Es feiert dieses Jahr sein 10-Jahr-Jubiläum. Vom 15. bis zum 26. Juli laufen im Kurpark gegenüber dem Thermalbad an zwölf Abenden zwölf Filme (siehe Box unten).

Wie schon letztes Jahr werden sie auch heuer (mit einer Ausnahme) auf Deutsch synchronisiert zu sehen sein. «Die Untertitel der Originalfassungen sind in einem so grossen Open-Air-Kino einfach zu schlecht lesbar», begründet Organisator Peter Andres den Entscheid.

Der offizielle Trailer zu «Jurassic World»

Der offizielle Trailer zu «Jurassic World»

Zusammen mit seiner Frau Brigitte ist er nun seit einem Jahrzehnt für den Anlass verantwortlich. Die Filme suchen die zwei höchstpersönlich aus. «Wir versuchen jeweils, einen guten Mix zu finden, in dem für alle was dabei ist», sagt Brigitte Andres.

So finden sich denn im diesjährigen Programm aktuelle Hollywood-Blockbuster wie «Jurassic World» in 3D, französische Produktionen wie «Monsieur Claude und seine Töchter» oder auch der Klassiker «Casablanca». Letzterer sei schon lange auf der Wunschliste ihres Mannes gestanden, meint Brigitte Andres. Nun passe er perfekt, denn Ingrid Bergmann wäre dieses Jahr 100 Jahre alt geworden.

Aktualität ist nicht zentral

Das Spektrum reicht von Actionfilmen über Komödien bis hin zu Dramen. Oft sind es laut Peter Andres nicht die pompösen Produktionen, die viele Besucher anziehen. «Gerade die Jungen haben diese sowieso schon im normalen Kino gesehen.»

Weniger bekannte Filme wie zum Beispiel «Samba» von den «Intouchables»-Regisseuren haben die Leute vielleicht verpasst, weil sie gar nie in den grossen Kinos liefen. Die Aktualität der Filme sei deshalb gar nicht so zentral, sagt er.

«Heute bin ich Samba»: Trailer zum neuen Film mit Omar Sy.

«Heute bin ich Samba»: Trailer zum neuen Film mit Omar Sy.

Wie viele Leute den Weg in den Kurpark finden, hängt stark vom Wetter ab. Die Besucherzahlen schwankten in den vergangenen Jahren zwischen 2000 und 3500. Eingerichtet ist die Wiese jeweils für 650 Personen «Aber wenn es mehr sind, versuchen wir, trotzdem alle unterzubringen», verspricht Brigitte Andres. Rund die Hälfte der Tickets würden jeweils im Vorverkauf weggehen.

«Die Leute kommen nicht nur wegen den Filmen, sondern wegen der Stimmung und fürs Gesamterlebnis», sagt sie. Wichtig sei auch ein gutes Catering – darum kümmert sich das Hotel Therme. Es bietet Getränke und Essen an den Festbänken auf dem Kinogelände.

Das Open-Air-Kino ist finanziell nicht selbsttragend. Es wird von verschiedenen Firmen gesponsert, unter anderem der Axpo und der Raiffeisenbank. Deren Zurzibieter Filialen dienen auch gleich als Kassen für den Vorverkauf, der heute startet.