Einweihung

Neues Garderoben-Gebäude sorgt für grossen Tag beim FC Koblenz

Endlich verfügt der FC Koblenz auf der Eichhalde über ein Garderobengebäude beim Fussballplatz. Dafür waren auch handwerkliche Fähigkeiten und viele ehrenamtliche Arbeitsstunden der Vereinsmitglieder nötig.

Der Koblenzer Fussballplatz Eichhalde war jahrelang einer der wenigen im Aargau ohne Garderoben und Duschen. Die Spieler zogen sich jeweils in der Schulanlage um und liefen – oder fuhren mit dem Auto – zum Platz hoch. Das hat seit dieser Saison ein Ende. Nach dem Spatenstich vom 19. April 2017 und fast fünf Monaten Bauzeit konnte der Verein sein Garderobengebäude bei der Eichhalde Anfang September zur neuen Saison hin in Betrieb nehmen. Am Samstag nun fand die offizielle Einweihung statt.

"Für uns geht ein langjähriger Wunsch in Erfüllung", sagt Projektleiter Nermin Osmani vom FC Koblenz. Zum Gebäude gehören vier Mannschaft- und eine Schiedsrichtergarderobe mit Duschen, WCs sowie eine Schuhputzanlage. Bei der Begehung zeigte sich: Der FC Koblenz kann nun auf eine zeitgemässe Infrastruktur bei der Eichhalde zurückgreifen.

Die Sommergemeindeversammlung 2016 hatte einen 625'000-Franken-Kredit für das Projekt gesprochen. Mit 550'000 Franken machte das Garderobengebäude den Löwenanteil der Investition aus. Es besteht aus zwei Baukörpern, die durch ein Betondach miteinander verbunden sind. Die weiteren Kosten entfielen auf den Ausbau des Trainingsplatzes mit neuer Fluchtlichtanlage und Ballfänger. Aufgrund der Vorschriften des Aargauischen Fussballverbandes war eine neue Fluchtlichtanlage auch für den Hauptplatz nötig.

Viele Helferstunden

Die Gemeinde, die Eigentümerin des Gebäudes ist, übernimmt 275'000 Franken. "Wir sind der Gemeinde, der Bevölkerung und unseren Sponsoren für die Unterstützung sehr dankbar", unterstrich Osmani. 40 Prozent der Gesamtkosten (240'000 Franken) werden durch einen Beitrag aus dem Swisslos-Fonds gedeckt. Die übrigen 110'000 Franken hat der Verein in Form von Eigenleistungen eingebracht. "Ohne den Einsatz der über 50 Helfer wäre das nicht möglich gewesen", freute sich Osmani, der selbst in Koblenz aufgewachsen und seit seiner Jugend mit dem Verein verbunden ist. Nicht nur Vereinsmitglieder, sondern auch Freunde und Verwandte packten mit an. Sie verrichteten an vielen Feierabenden und Samstagen verschiedenste handwerkliche Arbeiten. Gemeindeammann Andreas Wanzenried stimmte in den Dank an alle, die zum Gelingen des Projekts beitragen haben, ein. Für die Einfach-Turnhalle der Schule bedeutet die Investition eine Entlastung. 

Zum Eröffnungsfest gehörten ein Juniorenturnier, ein Promi-Match, ein Konzert der Musikgesellschaft sowie eine Vorführung der Geräteriege. Abends trennte sich das Fanionteam im 2.-Liga-Match gegen den FC Mellingen, einen Konkurrenten im Abstiegskampf, 0:0. Anschliessend sorgte Alleinunterhalter Benny für Stimmung.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1