Baden/Zurzibiet

Neue Sommersaison: Diese zehn Badis locken mit Bewährtem – und Neuem

Die Badesaison ist angelaufen: Auf welches Schwimmbad fällt ihre Wahl?

Die Badesaison ist angelaufen: Auf welches Schwimmbad fällt ihre Wahl?

Zwar sind noch nicht alle Badis in Baden und Zurzach in die neue Saison gestartet, doch die Anlagen sind bereit. Während mancherorts neue Attraktionen warten, müssen anderenorts Badibesucher tiefer in die Tasche greifen.

Gartenbad Tägerhard in Wettingen

Das Sport- und Erholungszentrum Tägerhard wird zwar in den nächsten rund eineinhalb Jahren umgebaut, für Badeplausch im Gartenbad ist dennoch gesorgt: Seit dem 5. Mai gelangen Badegäste über den eigens kinderwagenfreundlich gebauten Eingang bei der Minigolf-Anlage an derTägerhardstrasse ins Gartenbad.

Umziehen ist in Containern möglich, ebenfalls sind Toiletten vorhanden. Das Gartenbad bietet ein 50m-Schwimmbecken, ein Nichtschwimmerbecken, ein Kinderplanschbecken, ein 5m-Sprungturm sowie ein Beachvolleyballfeld.

Einzig die Liegefläche wird aufgrund der Bauarbeiten nicht in gewohnter Grösse zur Verfügung stehen, zudem kann das Wasser nicht geheizt werden. Betriebsleiter Kurt Müller geht davon aus, dass das Wasser aber rund 20 Grad warm sein wird, in Hochsommermonaten noch wärmer. Für Verpflegung ist ebenfalls gesorgt: «Im Juni, Juli und August wird es eine Badi-Beiz geben, während sich die Badigäste im Mai und September an einer Snack-Ecke verpflegen können», sagt Müller.

Eintritte: Einzel Erwachsene 5 Franken, Kinder (bis 16 Jahre) 2,50 Franken, Saisonabo Erwachsene 85 Franken (Einheimische und Auswärtige).

Schwimmbad Full-Reuenthal

Verschönert und herausgeputzt: Im Schwimmbad Full-Reuenthal finden verschiedene Events statt.

Verschönert und herausgeputzt: Im Schwimmbad Full-Reuenthal finden verschiedene Events statt.

Die Saison wird am 12. Mai um 14 Uhr mit einem Apéro eröffnet. Die Anlage bietet ein Schwimmbecken sowie ein Kinderplanschbecken für Wasseraktivitäten. Es gibt einen Spielplatz, Tischtennistische, ein Beachvolleyballfeld eine Spielwiese und einen Kiosk. Die Badi wurde in den letzten Jahren von engagierten Privatpersonen verschönert und herausgeputzt. Im Sommer werden zudem verschiedene Events wie Vollmondschwimmen oder Zelten in der Badi Full durchgeführt.

Eintritte: Einzel Erwachsene 5 Franken (Einheimische), 6 Fr. (Auswärtige), Schüler bis 16 Jahre 2,50 Fr. (Einh.), 3 Fr. (Ausw.), Saisonabo Erwachsene 50 (Einh.), 60 Fr. (Ausw.). Für Bewohner von Leibstadt gelten die Tarife für Einheimische.

Badi Döttingen 

Beim Badi Döttingen bleibt das Meiste beim Alten.

Beim Badi Döttingen bleibt das Meiste beim Alten.

Die Badi Döttingen ist am 28. April in die Saison gestartet. Auf der Anlage gibt es ein 50m-Schwimmbecken, ein Nichtschwimmerbecken, eine Wasserrutschbahn, ein Planschbecken, eine 1- und 3m-Sprunganlage sowie eine Grillstelle. Weiter hat es eine Spielwiese, ein Spielplatz, Tischtennistische und ein Kiosk.

Die Badi bietet diverse Anlässe wie das Nachtschwimmen oder das «Badi-Fäscht» an. «Bei den Holzliegestühlen wurde neu ein Rasenteppich verlegt. Sonst blieb aber das Meiste beim Alten», sagt Badmeister Peter Sibold.

Eintritte: Einzel Erwachsene 5 Franken, Kinder (6 bis 16 Jahre) 2,50 Franken, Saisonabo Erwachsene 80 Franken (Einheimische), 120 Franken (Auswärtige).

Schwimmbad Endingen

Das kulinarische Angebot im Schwimmbad Endingen wurde erweitert. (Archivbild)

Das kulinarische Angebot im Schwimmbad Endingen wurde erweitert. (Archivbild)

Das Schwimmbad öffnet am 13. Mai und bietet ein 25m-Schwimmbecken, ein Nichtschwimmerbereich, ein Planschbecken, eine 1- und 2m-Sprunganlage, eine Rutsche, eine Spielwiese, einen Spielplatz, Tischtennistische und ein Beachvolleyballfeld.

Neu kümmern sich Sabine und Werner Frey aus Bad Zurzach um den Badi-Kiosk. Das kulinarische Angebot wurde erweitert, beispielsweise stehen neu warme Sandwiches auf der Speisekarte. Die neuen Kiosk-Pächter freuen sich auf die Saisoneröffnung. «Wir hoffen natürlich, dass es gut laufen wird», sagt Sabine Frey.

Eintritte: Einzel Erwachsene 5 Fr., Kinder (ab 6 Jahre) 2,50 Fr., Saisonabo Erwachsene 70 Fr. (Einhmische), 85 Fr. (Auswärtige).

Freibad Sandhöli in Niederweningen

Das Freibad Sandhöli in Niederweningen verfügt auch über einen Whirlpool.

Das Freibad Sandhöli in Niederweningen verfügt auch über einen Whirlpool.

Mit einem Apéro startet das Freibad am 12. Mai in die Saison. Auf der Anlage gibt es ein 50m-Schwimmbecken, eine 56 Meter lange Wasserrutschbahn und eine Sprunganlage mit 1- und 3m-Brett, ein Nichtschwimmerbassin und ein Planschbecken. Für kältere Tage ist mit einem 36 Grad warmen Whirlpool vorgesorgt. Zur weiteren Ausstattung gehören ein Spielplatz, ein Beachvolleyballfeld sowie Tischtennistische. Verpflegen können sich Badegäste im Restaurant oder an der Grillstelle.

Eintritte: Einzel Erwachsene 6 Fr., Kinder (7 bis 16 Jahre) 3 Fr., Saisonabo Erwachsene 60 Fr. (Einwohner von Niederweningen, Oberweningen, Schleinikon, Schöfflisdorf, Schneisingen und Ehrendingen), 80 Fr. (Auswärtige).

Regibad Bad Zurzach

Trampolin, Tischtennis und mehr: Im Regibad Bad Zurzach wird nicht nur geschwommen. (Archivbild)

Trampolin, Tischtennis und mehr: Im Regibad Bad Zurzach wird nicht nur geschwommen. (Archivbild)

Das Regibad ist seit 1. April offen. Neu ist die 78 Meter lange Wasserrutschbahn, die am 17. Mai eingeweiht wird. «Die Rutschzeiten werden gemessen und die tagesbeste Zeit wird auf einer Tafel angezeigt», sagt Badmeister Sacha Smonig.

Neben einem 50m-Schwimmbecken, das auf 26 Grad geheizt ist, hat es einen Sprungturm mit 1-, 2- und 3m-Brett, ein Familienbassin, ein Kinderplanschbecken und ein Restaurant. Es gibt ein Kinderspielplatz, ein Beachvolleyballfeld, ein Trampolin, Tischtennistische, ein Gartenschach sowie ein Badmintonspielfeld.

Eintritte: Einzel Erwachsene 7,50 Fr., Kinder (6 bis 16 Jahre) 4 Fr., Saisonabo Erwachsene (Verbandsgemeinden) 115 Fr., 185 Fr. (Ausw.).

Terrassenbad Baden 

Für das Terrassenbad Baden zahlen Einheimische nun weniger Eintritt.

Für das Terrassenbad Baden zahlen Einheimische nun weniger Eintritt.

Das Terrassenbad ist seit 1. Mai geöffnet. Es gibt ein 50m-Schwimmbecken, ein Wellenbad, ein Kinderplanschbecken, ein 10m-Sprungturm, eine 100m-Wasserrutsche, Beachvolleyballfelder und eine Liege- sowie eine Spielwiese.

Für die Verpflegung sorgt das Team des Badi-Bistros mit einem Selbstbedienungsrestaurant und einem Kiosk. Neu in diesem Jahr sind die Preise: Sie wurden um rund 30 Prozent erhöht, wobei Einheimische – bei den Saison- und Jahresabos – neu weniger bezahlen als Auswärtige. Mit dieser Preisstrategie will die Stadt Baden die eigenen Bürger entlasten.

Denn: «Jeder zahlt mit seinen Steuergeldern ans Defizit, ob er die Anlage besucht oder nicht. Dem möchte die Stadt mit vergünstigten Eintrittspreisen entgegenkommen», sagt Betriebsleiter René Saurenmann. Neu ist auch die Wasseraufbereitungsanlage, die für rund zwei Millionen Franken gebaut wurde. «Damit werden Schadstoffe etwa von Kosmetika und modernen Sonnenschutzmitteln besser herausgefiltert, während das Badewasser rein bleibt.»

Eintritte: Einzel Erwachsene 8 Franken, Kinder (6 bis 16 Jahre) 4 Fr., Saisonabo Erwachsene 98 Fr. (Einheimische), 140 Fr. (Auswärtige).

Gartenbad Obersiggenthal 

Das Gartenbad ist seit 1. Mai geöffnet. Die Anlage am Waldrand bietet ein 50m-Schwimmbecken, ein 1- und 3m-Sprungbrett, zwei Bassins für Nichtschwimmer mit Breitrutschbahn und ein Planschbecken mit Sandkasten. Zum Entspannen stehen Liegeflächen beim Pool und zwei Terrassen mit Liegepritschen zur Verfügung. Zudem gibt es eine Minigolfanlage, Tischtennistische und ein Gartenrestaurant.

«Wir sind bereit für die neue Saison», sagt Betriebsleiter Thomas Weber. Neuerungen gebe es in diesem Jahr keine. «Alles bleibt beim Bewährten», so Weber.

Eintritte: Einzel Erwachsene 7 Fr., Kinder (6 bis 16 Jahre) 3 Fr., Saisonabo Erwachsene 110 Fr. (Einheimische), 150 Fr. (Auswärtige).

Freibad Grie in Klingnau 

Im Freibad Grie in Klingnau gab es ein paar Erneuerungen.

Im Freibad Grie in Klingnau gab es ein paar Erneuerungen.

Das Schwimmbad Grie ist seit 2. Mai geöffnet. Für Wasserratten stehen ein Plansch-, ein Nichtschwimmer- und ein 50m-Schwimmbecken, zur Verfügung. Es gibt einen Sprungturm, eine Breitrutschbahn, einen Wasserpilz sowie ein Badirestaurant. Zudem kann Beachvolleyball, Tischtennis und Pétanque gespielt werden.

Für die neue Saison sind veraltete Gartenplatten um das Nichtschwimmerbecken erneuert worden, sonst blieb alles beim Alten. «Was noch gut ist, muss nicht verändert werden», sagt Badmeister Urs Zimmermann.

Eintritte: Einzel Erwachsene 5 Fr., Kinder (6 bis 16 Jahre) 3 Fr., Saisonabo Erwachsene 70 Fr. (Einheimische), 90 Fr. (Auswärtige).

Schwimmbad Wiemel in Würenlos 

Die Badi Wiemel startet am 10. Mai in die neue Saison. Die Anlage bietet ein 50m-Schwimmbecken, ein Nichtschwimmerbassin und ein Planschbecken. Weiter gibt es ein 1m- und ein 3m-Sprungbrett, zwei Beachvolleyballfelder, eine Spielwiese, drei Tischtennistische sowie ein Sand- und Kinderspielplatz.

«Die Technik wurde aufgewertet und die Becken mit einer neuen Folie ausgebaut», sagt Chefbadmeister Roman Eberhard. Nun sei man auf dem neusten Stand. Für die Verpflegung sorgt der neue Pächter der Badi-Beiz, Urs Gebistorf (Lesen Sie hier).

Eintritte: Einzel Erwachsene 6 Franken, Kinder (6 bis 16 Jahre) 3 Franken, Saisonabo Erwachsene 65 Franken (Einheimische), 95 Franken (Auswärtige).

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1