Bad Zurzach

Neue Aufgabe für Judith Meier: RehaClinic braucht einen neuen CEO

Judith Meier, CEO RehaClinic: «RehaClinic hat mir die Möglichkeit gegeben, mich zu entwickeln. Ich wiederum möchte das Unternehmen weiterhin auf die Zukunft vorbereiten.»

Judith Meier, CEO RehaClinic: «RehaClinic hat mir die Möglichkeit gegeben, mich zu entwickeln. Ich wiederum möchte das Unternehmen weiterhin auf die Zukunft vorbereiten.»

Judith Meier tritt als CEO der RehaClinic zurück und wird neu Verwaltungsrätin. Daneben kommt es zu weiteren personellen Veränderungen. So geht Direktor Stephan Güntensperger in Pension, bleibt RehaClinic aber in anderer Funktion erhalten.

Der Stiftungsrat Gesundheitsförderung Bad Zurzach und Baden hat gleich mehrere, wichtige Entscheidungen in der operativen und strategischen Führung von RehaClinic und der Stiftung Gesundheitsförderung Bad Zurzach und Baden getroffen. Das schreibt er in einer Medienmitteilung.

Neben dem Wechsel von Judith Meier gibt es innerhalb der Organisation weitere Veränderungen. Der Direktor der Stiftung, Stephan Güntensperger, geht in Pension. Er tritt per 30. April kommenden Jahres als Direktor zurück. Güntensperger bleibt der RehaClinic als Delegierter des Stiftungsrates aber erhalten. Auf ihn folgt Rainer Blaser.

Der bisherige Stellvertreter übernimmt auf 1. Mai 2016 das Amt. Ausserdem wird auf Anfang Jahr Frank Gantner neu Einsitz im Stiftungsrat nehmen. Die Suche nach einem geeigneten CEO sei im Gange, heisst es in der Information weiter.

Judith Meier stellt der Stiftung und RehaClinic ihr Know-how weiterhin zur Verfügung. Sie wird Delegierte des Verwaltungsrates. Meier hat RehaClinic in den vergangenen 15 Jahren, ab 2009 als CEO, entscheidend mitgeprägt. Dass sie den Chefposten gerade jetzt räumt, habe nichts mit Abnützungserscheinungen zu tun. «RehaClinic hat mir die Möglichkeit gegeben, mich zu entwickeln. Ich wiederum möchte das Unternehmen weiterhin auf die Zukunft vorbereiten. Die neue Stelle bietet mir Gelegenheit dazu.» Sie betont, dass ihr RehaClinic über all die Jahre ans Herz gewachsen sei.

Der Leistungsausweis von Meier kann sich sehen lassen: Unter ihrer Führung gelang der Aufbau von zwei Rehabilitationskliniken im Kanton Zürich. Mit der Entwicklung neuer Klinik- und Versorgungsmodelle, der Übernahme und Integration der Klinik für Schlafmedizin in Bad Zurzach und Luzern sowie der Activita Care Management AG schuf sie ein neues Verständnis von integrierter Versorgung in der Rehabilitation und Prävention.

Blaser folgt auf Güntensperger

Stephan Güntensperger wurde Anfang 2000 Direktor der damaligen Rheuma- und Rehabilitationsklinik Zurzach. Dank seiner Vernetzung mit der Klinik und anderen Institutionen des Gesundheitswesens leitete er den Zusammenschluss mit der Rehabilitationsklinik Freihof Baden und die Übernahme der Höhenklinik Braunwald ein.

Als Pionierleistung gilt die Eröffnung einer akutnahen Neuro-Rehabilitation im Kantonsspital Baden und einer Rehabilitationsklinik im Kantonsspital Glarus. Der 2006 von ihm initiierte Aufbau von ambulanten Reha-Centern in der Deutschschweiz hatte die Symbiose der Schulmedizin mit der Chinesischen Medizin einerseits und der medizinischen mit der sozialen Rehabilitation andererseits zum Ziel.

Güntenspergers Nachfolger, Rainer Blaser, ist seit 2012 für die Stiftung tätig. Als Leiter Finanzdienstleistungen und Services sowie als stellvertretender Direktor. Der 40-Jährige ist massgeblich am Aufbau des Engagements der Stiftung im Bäderquartier in Baden beteiligt und führt die Betriebe der Aqualon Therme in Bad Säckingen. Zuvor war Blaser Finanzleiter und danach Direktor von Switzerland Travel Centre AG Zürich und London.

Der neu in den Stiftungsrat gewählte Frank Gantner war lange Bezirksamtmann des Bezirks Zurzach und später Staatsanwalt in der Region Brugg-Zurzach. Neu amtet er als Geschäftsleiter des Gemeindeverbandes Sozialdienste Zurzibiet. Er vertritt im Stiftungsrat die gesellschaftspolitischen, juristischen und sozialen Herausforderungen. (dws)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1