Der 48. Fasnachtsumzug in Würenlingen ist der Höhepunkt des regionalen närrischen Treibens. Am Sonntag ab 14 Uhr geht es Schlag auf Schlag respektive Gruppe auf Gruppe: 39 Nummern ziehen an den dichten Zuschauerspalieren vorüber. 30 Wagengruppen und 9 Guggenmusiken begeistern mit ihren Kostümen, Kakofonien und Ideen.

Bilder vom Fasnachtsumzug in Würenlingen

Impressionen vom Würenlinger Fasnachtsumzug 2014

Wieder dürften 10 000 bis 12 000 Personen den Umzug besuchen. Mit dem Eröffnungsball am Schmutzigen Donnerstag starten die Würenlinger ins lange Wochenende. Weitere Maskenbälle finden am Freitag im Restaurant Bären statt, am Samstag und Montag jeweils im «Frohsinn» und «Sternen» und am Dienstag wiederum im «Bären». Das Guggenmusik-Festival im «Füürtüfelzelt» sorgt am Samstag für Hühnerhaut, der Kinderumzug um Montag für strahlende Augen.

Im Flecken sind die Narren los

Auch der Bezirkshauptort feiert Fasnacht – dieses Mal unter dem Motto «flüge statt warte». Los geht es am Schmutzigen Donnerstag in aller Früh, wenn die «Chesslete» die liegengebliebenen Fleckenbewohner ab 6 Uhr aus dem Schlaf reisst. Am Abend erfolgt die Fasnachtseröffnung auf dem Kirchplatz mit dem Böllerschuss und dem Platzkonzert der Guggen, bevor ab 20 Uhr in den Beizen «Ochsen», «Schlüssel», «Höfli» und «Schwert» Schnitzelbänke vorgetragen werden.

Der Aettirüedi verteilt Süssigkeiten und Würstli an die Kinder

Der Aettirüedi verteilt Süssigkeiten und Würstli an die Kinder (2014)

Wer am «Brünzli Fritig» schon wieder Energie hat, kann um Punkt 20.11 Uhr beim «Brunz, das isch kein Saich» im «Quellen-Höfli» weiterfeiern. Am Fasnachts-Samschtig wird ab 17 Uhr im Gemeindezentrum traditionell der Zurzacher des Jahres gewählt. Zur anschliessenden «Bad Taste Party» im Zwischenbau findet man sich am besten im allerschrecklichsten Kostüm ein – dann ist der Eintritt gratis.

Am Fasnachtsmontag geht es beim Gemeindezentrum ab 13.30 Uhr mit dem Kinderumzug los. Gefolgt vom Maskenball und der Konfettischlacht. Am Aschermittwoch zieht der legendäre Ättiruedi durch den Flecken, gestartet wird um 14 Uhr beim Sternenbrunnen. Dort beginnt um 18 Uhr auch die «Lätschete»: Prinz Karneval wird von schwarz gekleideten, trauernden Fasnächtlern und Hüülwybern bis zur Rheinbrücke begleitet und dort angezündet. Die brennende Leiche nehmen die Fluten des Rheins mit sich, während dessen sich die heulenden Trauergäste aufs Leidmahl freuen.

Gfürchig: In Klingnau treiben die «Räbehegel» die Schüler durchs Städtli.

Gfürchig: So trieben die «Räbehegel» die Schüler am Schmutzigen Donnerstag 2015 durchs Städtli

Klingnau startet mit einem alten Brauch in die Fasnacht: Am Donnerstag treiben die «Räbehegel», zwei Figuren mit Holzmasken und Geisseln, die Schüler durch die Gassen des Städtli. Am Abend laden die «Städtlifäger» zum grossen Konzert. 13 verschiedene Guggen stehen ab 19 Uhr auf der Bühne. Am Dienstag um 14.14 Uhr startet der Fasnachtsumzug mit anschliessender Konfettischlacht und dem Platzkonzert der Guggen.