Klingnau

Nach Winzerfest: Dreiste Vandalen machen selbst vor Polizeiposten keinen Halt

Nebst Blumen wurden in Klingnau am Wochenende auch Autos und Bankomaten beschädigt.

Nebst Blumen wurden in Klingnau am Wochenende auch Autos und Bankomaten beschädigt.

In der Nacht auf Sonntag wurde in Klingnau diverses Eigentum verwüstet. Nach einem Facebook-Aufruf der Regionalpolizei Zurzibiet gingen bereits erste Hinweise zur Täterschaft ein.

Am Sonntag- und Montag morgen traf die Klingnauer Bevölkerung ein Bild der Zerstörung an: eingeschlagene Autoscheiben, aufgebrochene Autos, verwüstete Hauseingänge, zerstörte Blumen, abgebrochene Autospiegel und eingeschlagene Bankomatscheiben. Sogar die Regionalpolizei blieb von den Vandalen nicht verschont — einer der verwüsteten Hauseingänge war derjenige des Polizeipostens.

Offenbar sei es nicht mehr möglich, nach einem Fest von A nach B zu laufen, ohne fremdes Eigentum zu beschädigen, schreibt die Regionalpolizei Zurzibiet in einem Facebook-Post. «Die Leute waren leider hemmungslos», sagt Polizeichef René Lippuner. «Das ist zwar traurig, aber wahr.» Die Vermutung liegt nahe, dass Partygänger auf dem Nachhauseweg vom nahegelegenen Winzerfest in Döttingen waren. «Weil die Ermittlungen aber noch laufen, dürfen wir nicht von dieser Tatsache ausgehen», sagt Lippuner.

Auf Facebook bittet die Regionalpolizei die Bevölkerung nun um Hinweise. Auch die Beteiligten werden aufgefordert, sich zu melden. Laut dem Polizeichef gingen bereits erste Hinweise ein. (sku)

Aktuelle Polizeibilder vom Oktober:

Meistgesehen

Artboard 1