Bad Zurzach

Nach Umfahrungs-Ja des Parlaments: «Ein Freudentag für den Flecken»

Ein Bild, das bald der Vergangenheit angehört: Autokolonne im Kurort Bad Zurzach. Angelo Zambelli

Ein Bild, das bald der Vergangenheit angehört: Autokolonne im Kurort Bad Zurzach. Angelo Zambelli

Ammann Reto S. Fuchs begrüsst das Ja des Grossen Rats zum Umfahrungskredit. Nun müssen noch die hängigen Einsprachen behandelt werden.

Nach zweistündiger Diskussion hat der Aargauer Grosse Rat an seiner Sitzung vom Dienstag klar und deutlich ja gesagt zur Ostumfahrung von Bad Zurzach. Die Freigabe der 49 Millionen Franken für die Realisierung der zu einem grossen Teil überdeckten Umfahrungsstrasse ist im Kurort mit grosser Freude aufgenommen worden. Gemeindeammann Reto S. Fuchs sagt mit belegter Stimme, die nicht von einer Feier herrührt, sondern von einer Erkältung, die ihn ins Bett geworfen hat: «Der Entscheid des Grossen Rates markiert den Durchbruch für eine gute Zukunft des Bezirkshauptorts. Die Zustimmung zum Kredit für die Ostumfahrung ist ein wichtiger Beitrag für den Erhalt der Lebensqualität im Flecken und ein ebenso wichtiger Beitrag zur Rettung des Ortsbilds von nationaler Bedeutung.»

Anstösser warten auf Lösungen

Gemeindeammann Fuchs ist sich aber auch bewusst, dass mit dem Ja des Grossen Rates zum 49-Millionen-Kredit noch nicht alle Steine aus dem Weg geräumt sind. Einerseits muss das Projekt zusammen mit den zuständigen Fachleuten im Departement Bau, Verkehr und Umwelt weiter optimiert werden, andererseits sind noch nicht alle Einsprachen gegen das Projekt vom Tisch. «Mit den meisten Anstössern konnten Lösungen gefunden werden. Mit einigen müssen wir nochmals an den Tisch sitzen und einen für beide Seiten gangbaren Weg suchen», sagt Fuchs. Der seit rund einem Jahr amtierende Gemeindeammann von Bad Zurzach ist zuversichtlich, dass auch deren Anliegen berücksichtigt werden können.

Auch Franz Nebel hocherfreut

«Ich habe mich riesig über das Abstimmungsresultat gefreut», sagt Grossrat Franz Nebel, der das Grossprojekt «Ostumfahrung Bab Zurzach» während sechs Jahren als Gemeindeammann von Bad Zurzach vorantrieb. Allerdings habe vor der entscheidenden Sitzung noch viel Überzeugungsarbeit geleistet werden müssen, ergänzt Nebel. Gut angekommen sei, dass die Stimmberechtigten von Bad Zurzach mit der Erhöhung des Steuerfusses von 100 auf 115 Prozent unter Beweis gestellt hätten, dass sie gewillt sind, ihren Anteil an die Ortsentwicklung zu leisten. Ein weiteres überzeugendes Argument sei gewesen, so Nebel, dass parallel zum Bau der Umfahrungsstrasse ein Fleckenkonzept umgesetzt wird, mit dem die Voraussetzungen geschaffen werden, dass der Flecken wieder zu einem Ort der Begegnung werden kann.

Als ausserordentlich erfreulich empfindet der Bad Zurzacher Grossrat, der auch die schwierigen Phasen des Projekts erlebt hat, dass sich die Zurzibieter Grossräte geschlossen hinter die Ostumfahrung Bad Zurzach gestellt haben.

Meistgesehen

Artboard 1