Bad Zurzach

Nach Gasthaus-Brand ein Benefizkonzert: «Ich sah die Schäden – das hat mir keine Ruhe gelassen»

Mit einem Benefizkonzert wollen zwei Guggenmusiken aus Bad Zurzach die Betroffenen des Gasthof-Brandes unterstützen. Wie das Gebäude künftig genutzt werden soll, ist noch offen

Als das Traditionsgasthaus Schlüssel in Bad Zurzach Mitte Dezember lichterloh brannte und einen Grosseinsatz der Feuerwehr auslöste, haben fünf Menschen alles verloren. Durch den Brand im Restaurant, bekannt auch als Fleckenbeizli, wurden fünf Zimmer unbewohnbar. Das Pächterehepaar Irene und Marco Chiecchi musste damals mit ansehen, wie ihr Restaurant, das erst kurz zuvor renoviert wurde, ein Raub der Flammen wurde.

Im Bezirkshauptort war die Betroffenheit gross. Die Gemeinde organisierte umgehend Unterkunftsmöglichkeiten und stellte die Grundversorgung für die betroffenen Personen sicher. Im Ort hat man sich seither über zusätzliche Unterstützung Gedanken gemacht.

Wie sich jetzt zeigt, mit Erfolg. Die beiden Guggenmusiken «Se Barzlis» und «Sänklochfäger» spannen zusammen und veranstalten am 1. Februar ein Benefizkonzert. Es wird von 20 bis 22 Uhr unter dem Motto «Guggensound vs. Feuersbrunst» beim Forum in Bad Zurzach stattfinden. Am Konzert wird es ausserdem eine kleine Festwirtschaft geben.

Grossbrand in Bad Zurzacher Traditions-Gasthaus «zum Schlüssel»

15. Dezember 2018: Grossbrand in Bad Zurzacher Traditions-Gasthaus «zum Schlüssel»

Im Gasthaus «zum Schlüssel» mitten im historischen Zentrum von Bad Zurzach brach am Freitag ein Brand aus. Die Feuerwehr musste mit einem Grossaufgebot ausrücken.

Ganzer Erlös für die Betroffenen

«Der Erlös kommt vollumfänglich den Opfern des Brandes zugute», sagt Beat Rudolf. Der Gemeindeammann von Rietheim gehört zu den Initianten des Anlasses. Rudolf ist selbst ein leidenschaftlicher Guggenmusiker und Mitglied der «Sänklochfäger». Er war zudem als Besitzer einer Schreinerei in die Aufräumarbeiten am «Schlüssel» involviert. «Als ich die Schäden gesehen habe, hat mir das keine Ruhe mehr gelassen.» Für ihn sei schnell klar gewesen, dass man den Betroffenen in irgendeiner Weise helfen müsse.

Als langjähriger Guggenmusiker verbindet Rudolf mit dem Gasthof eine emotionale Geschichte. «Der ‹Schlüssel› war für uns Gugger lange wie ein zweites Daheim.» Als die Gruppen von ihren nächtlichen Auftritten und Ausflügen nach Bad Zurzach heimkehrten, machten sie dort Halt und liessen den Abend ausklingen oder erhielten gleich ein Frühstück.

Neben den beiden Guggen hat auch das lokale Gewerbe seine Unterstützung zugesichert. Die Gemeinde Bad Zurzach stellt ihrerseits die Infrastruktur zur Verfügung, wie Gemeindeschreiber Daniel Baumgartner sagt.

Verkauf ist eine Option

Was mit dem Traditionshaus an der Hauptstrasse geschieht, ist indes noch offen, wie Georg Edelmann auf Anfrage sagt. Seine Immobilienfirma verwaltet im Auftrag der Eigentümer die Liegenschaft. «Im Moment ist die Räumung im Gang.» Zudem seien Experten beschäftigt, die Schadenhöhe zu ermitteln. Nach wie vor nicht geklärt ist auch die Brandursache, sagt der Sprecher der Kantonspolizei, Roland Pfister. Die entsprechenden Ermittlungen seien nach wie am Laufen.

Ob der «Schlüssel» künftig weiterhin als Gaststätte betrieben wird, kann Georg Edelmann derzeit noch nicht beantworten. Es werde eine Auslegeordnung vorgenommen. Dabei sollen verschiedene Optionen geprüft werden. Infrage kommt zum einen ein Wiederaufbau. Denkbar sei aber auch ein Verkauf, sagt Edelmann. Ein Entscheid sei nicht vor Frühling zu erwarten.

Meistgesehen

Artboard 1